Offenbach - Schlechte Nachrichten für Bauern und Waldbesitzer: Auch wenn sich der Oberboden durch die reichhaltigen Niederschläge im Oktober 2019 rasch von der sommerlichen Dürre erholt hatte, sieht es darunter vielerorts noch anders aus, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. In den insgesamt äußerst trockenen Jahren 2018 und 2019 seien vor allem in Ostdeutschland nur rund zwei Drittel des üblichen Regens gefallen. Im Gesamtboden bis in 1,80 Meter Tiefe sei die Lage in weiten Teilen Deutschlands immer noch dramatisch.