Deutschland Wacker Neuson überrascht mit gutem Schlussquartal

München - Der Baumaschinenhersteller Wacker Neuson hat im vierten Quartal mehr Geschäft machen können als zunächst wegen Lieferschwierigkeiten befürchtet. Zwar fiel das Schlussquartal nicht mehr ganz so profitabel aus wie die ersten neun Monate. Die überraschend am Mittwoch vorgelegten vorläufigen Zahlen des im SDax notierten Konzerns konnten jedoch die Anleger positiv überraschen.

Den Umsatz erwartet das Management für das abgelaufene Gesamtjahr bei rund 1,87 Milliarden Euro und damit gut 15 Prozent über dem Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern kletterte demnach sogar mit 193 Millionen Euro auf das Zweieinhalbfache. Hier enthalten ist ein positiver Einmaleffekt im vierten Quartal von 10,9 Millionen Euro aus dem vorfälligen Eingang von Forderungen, die zuvor wertberichtigt worden waren. Umsatz und Ergebnis hätten damit die eigenen Unternehmensprognosen übertroffen.

Im kommenden Jahr peilt der Vorstand des Münchner Konzerns einen Umsatz von 1,9 bis 2,1 Milliarden Euro an - das entspricht einer Wachstumsrate von 2 bis 13 Prozent. Vor allem in den ersten sechs Monaten 2022 dürften die Geschäfte weniger profitabel sein als im Vorjahreszeitraum, in der zweiten Jahreshälfte deute sich aber eine Entspannung in den angespannten Lieferketten an, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:220209-99-49810/2

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading