Flensburg - Der in Flensburg festgenommene Schüler, der eine Gewalttat an einer Flensburger Berufsschule angedroht hat, ist in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Laut Polizei hat der Jugendliche eingeräumt, dass er verantwortlich für die entsprechende Ankündigung in einem Internetchat war. Der 17-jährige hatte demnach in seinem Rucksack mehrere Messer, die er nach eigenen Angaben gegen andere Menschen einsetzen wollte. Die Polizei war von einem Chatpartner informiert worden, dass eine Tat angekündigt worden sei.