Deutschland Sachsen vom Wasser aus entdecken

Das Panorama der Dresdner Altstadt muss man auf sich wirken lassen. Foto: Axel Scheibe

Von Meißner Fummeln und Dresdner Prachtbauten: Eine Flusskreuzfahrt auf der Elbe

Sie zählen nicht zu den größten und bekanntesten Städten Deutschlands: Die Ziele, die die "Arkona" auf ihrer kleinen Flusskreuzfahrt bereithält, sind für viele Touristen eher Neuland. Das mag nicht auf den Startpunkt Berlin zutreffen. Und ebenso wenig auf das Endziel der Reise, die alte Residenzstadt Dresden, die mit ihrem barocken Glanz zu den touristischen Leuchttürmen im Osten gehört. Aus den Gesprächen an Bord erfährt man: Viele waren schon in Dresden und freuen sich auf ein Wiedersehen, doch die große Vorfreude liegt auf den Stationen dazwischen. Das Schiff ist genau 83,02 Meter lang und 9,64 Meter breit. 99 Passagiere passen an Bord, insgesamt 22 Crewmitglieder arbeiten hier.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Februar 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Februar 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading