Deutschland Eine Märchenlandschaft als Geschenk

Das Benediktinerkloster Beuron zählt zu den "Kronjuwelen" im Donaubergland. Foto: Carsten Heinke

Nicht weit von ihrem Quellgebiet im Schwarzwald fließt die Donau viele Monate im Jahr durch unterirdisches Karstgestein. "Versinkung" nennt man dieses Phänomen. In Möhringen kommt der Fluss wieder zum Vorschein. Wasser aus den Bächen Elta und Krähenbach sowie ein Umleitungskanal beleben ihn.

Schnell nimmt er an Größe zu. Im Städtchen Tuttlingen betrachten ihn Gäste bereits vom Strandcafé - am besten stilgerecht bei einem Stückchen Donauwelle. Den gleichen Namen wie der prominente Kuchen tragen mittlerweile auch die attraktivsten Wanderwege im Naturpark Oberes Donautal.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Juni 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading