Deutschland Autofahrer nach Unfall wegen versuchten Mordes in Haft

Ein Polizei-Schild hängt an einem Polizeipräsidium. (Symbolbild) Foto: Roland Weihrauch/dpa

Augsburg (dpa/lby) - Mit einem vorsätzlichen Unfall soll ein Autofahrer bei Augsburg versucht haben, seine Beifahrerin zu töten. Gegen den 48 Jahre alten Mann wurde ein Haftbefehl unter anderem wegen versuchten Mordes erlassen, wie die Polizei am Montag berichtete.

Der Mann war am 24. März frühmorgens mit seinem Wagen gegen einen Baum neben der Bundesstraße 17 gefahren. Der Fahrer und seine 35 Jahre alte Beifahrerin wurden dadurch schwer verletzt.

Durch die Ermittlungen der Autobahnpolizei und der Augsburger Kripo ergab sich der Verdacht, dass es sich bei dem Unfall nicht um ein Unglück handelte. Vielmehr soll der Fahrer gezielt auf den Baum zugesteuert sein, um seine Bekannte auf dem Beifahrersitz zu töten.

Nachdem der Mann mittlerweile aus dem Krankenhaus entlassen werden konnte, wurde er zur Untersuchungshaft ins Gefängnis gebracht. Die 35-Jährige ist nach wie vor in einer Klinik. Weitere Details zu der mutmaßlichen Tat nannten die Ermittler zunächst nicht.

© dpa-infocom, dpa:210412-99-176333/2

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: