Deutschland Auch Tanktouristen brauchen Booster oder Test in Österreich

Ein Auto steht an einer Tankstelle kurz hinter der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv/dpa
Ein Auto steht an einer Tankstelle kurz hinter der Grenze zwischen Deutschland und Österreich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa/Archiv/dpa

Wien - Österreichs neue Corona-Hürden bei der Einreise gelten auch für den kleinen Grenzverkehr und somit für Tanktouristen. Wer von Bayern ins südliche Nachbarland will, um billigen Sprit zu tanken oder einzukaufen, muss seit dieser Woche eine dritte Corona-Impfung vorweisen können, bestätigte das Gesundheitsministerium in Wien. Alternativ kann ein negativer PCR-Test vorgelegt werden. Anders als in Bayern gilt die Booster-Impfung bereits ab dem Tag der dritten Spritze.

Diese 2G plus-Regel werde an den Grenzen mit Stichproben kontrolliert, hieß es von den Landesregierungen in Oberösterreich und Tirol. Man setze darauf, dass Einreisende von sich aus die Bestimmungen einhalten, sagte ein Sprecher in Innsbruck. Wer die nötigen Corona-Zertifikate an der Grenze nicht dabeihabe, werde zurückgewiesen.

Ausnahmen gibt es laut dem Ministerium für Menschen, die mindestens einmal im Monat regelmäßig über die Grenze fahren, um zu arbeiten, in die Schule zu gehen, zu studieren, oder um Familie oder Partner zu besuchen. Diese Pendler können entweder geimpft, genesen oder getestet sein (3G). Sonderregeln gibt es außerdem für Schwangere, Kinder und Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können.

In Tschechien brauchen aus Deutschland einreisende Genesene und Geimpfte keinen zusätzlichen PCR-Test, müssen aber vor der Einreise ein Online-Meldeformular ausfüllen. Das gilt auch für kurze Besuche wie etwa zum Einkaufen oder Tanken.

© dpa-infocom, dpa:211222-99-476082/4

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading