Wiesbaden - Im Prozess um den Mord an der 14-jährigen Schülerin Susanna hat sich der Angeklagte Ali B. an die Eltern des Mädchens gewandt. "Bei der Mutter und beim Vater entschuldige ich mich", sagte der 22-Jährige vor dem Wiesbadener Landgericht. Seitdem er im Gefängnis sei, habe er verstanden, dass er etwas sehr Schlimmes getan habe, sagte der irakische Flüchtling. Zuvor hatte er zugegeben, das Mädchens umgebracht zu haben. "Ich weiß nicht, wie das geschehen konnte", sagte der 22-Jährige zu dem Mordvorwurf. Die Vergewaltigung, die ihm in der Anklage ebenfalls vorgeworfen wird, bestritt er.