Bayernliga-Spitzenteam DJK Vilzing will es wissen. Die Schwarzgelben haben in dieser Winterpause zwei höherklassig erprobte Verstärkungen geholt. Andreas Jünger wechselte vom Regionalligisten SV Schalding-Heining zurück an den Huthgarten und kürzlich ließ die DJK mit einem richtigen Transferkracher aufhorchen: Jim-Patrick Müller wechselt vom Drittligisten SpVgg Unterhaching in die Oberpfalz, wo er einen Vertrag bis zum Sommer 2022 unterschrieben hat. Knapp 300 Pflichtspiele hat der Offensivspieler in den Ligen zwei bis vier des deutschen Profifußballs vorzuweisen. Dass die Vilzinger einen Spieler dieser Kategorie verpflichten konnten, hat Gründe.