Stefan Ruzowitzkys aktuelle bildgewaltige Verfilmung von Hermann Hesses "Narziss und Goldmund" spiegelt die innere Zerrissenheit des jungen Hesse wieder. Ein Spaziergang durch dessen Heimatstadt Calw ist ein Stück Kino aus anderer Perspektive.

"…hinter ihm sitzt eine Welt und liest", schrieb Kurt Tucholsky über Hermann Hesse. Nur die Leserschar in Calw wusste lange Zeit wenig mit dem meistgelesenen deutschsprachigen Autor des 20. Jahrhunderts anzufangen. 1877 kommt Hesse in der kleinbürgerlichen Enge des Städtchens in Baden-Württemberg zur Welt. Everybodys Darling ist der Sohn eines Missionars dort aber nie.