DEL2 EV Landshut: Einer fix und viele Gerüchte

HEIMATVERBUNDEN: Marc Schmidpeter hatte schon in Bad Nauheim unterschrieben - nun machte der Stürmer von einer Ausstiegsklausel Gebrauch und geht auch künftig für den "E-Vau-El" auf Torjagd. Foto: Georg Gerleigner

EV Landshut plant schon für die neue Saison - mit Marc Schmidpeter, aber wohl ohne Peter Abstreiter. "Flirts" mit Phillip Messing und David Kuchejda.

"Hallo? Hallo?" Die Sache mit dem Telefonieren und der Freisprechanlage klappt im neuen Auto erst im dritten Versuch. Dann hat Axel Kammerer doch noch den richtigen Knopf gefunden. Das Telefonat kann beginnen. Wobei, viel zu entlocken in Sachen Kaderplanung 2019/20 ist dem Meistertrainer des EV Landshut nicht. Ab dem späten Dienstagnachmittag standen die Abschlussgespräche mit den Eishacklern auf der Agenda, Axel Kammerer wollte den Treffen nicht vorgreifen. Nur eines bestätigte er auf Nachfrage: "Marc Schmidpeter bleibt." Wie die LZ aus gut informierten Kreisen erfuhr, hatte der Stürmer bereits einen Vertrag beim künftigen DEL2-Konkurrenten EC Bad Nauheim unterschrieben. Jedoch mit einer Ausstiegsklausel im Falle eines Landshuter Aufstiegs - und von der machte der 24-Jährige jetzt Gebrauch. Ein neuer Kontrakt ist zwar noch nicht ausgearbeitet, aber im Grunde alles geklärt.

Ebenfalls geklärt sind die Neuzugänge Keeper Jaroslav Hübl und Offensivmann Tadas Kumeliauskas, obschon der Verein das noch nicht bestätigen mag. Womit man in der schönen Welt der Gerüchte angekommen ist. Glaubt man dem, was so um den Gutenbergweg herum erzählt wird, dann zeigen die Niederbayern Interesse an Phillip Messing - oder haben ihn sogar bereits verpflichtet. Verwunderlich wär's sicher nicht, schließlich geriet Axel Kammerer in der Vergangenheit jedes Mal ins Schwärmen, wenn man ihn auf den Verteidiger ansprach. Zweitligist ESV Kaufbeuren jedenfalls hätte den 24-Jährigen gerne behalten und musste ihn vorige Woche doch verabschieden - weil es Messing zu einem Ligarivalen zieht. Eventuell ja nach Landshut. Auch ein Thema scheint Stürmer David Kuchejda von den Lausitzer Füchsen aus Weißwasser zu sein. Mit dem 31-jährigen Deutsch-Tschechen sollen die Rot-Weißen zuletzt Verbindung aufgenommen haben. Eigentlich keine sonderlich große Überraschung, pflegt EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke doch exzellente Kontakte zu seinem Ex-Verein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 08. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 08. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading