DEL Niederlagen der Favoriten: Mannheim und München verlieren

Die Augsburger Panther jubeln über den Auswärtserfolg in München. Foto: Sven Simon/imago

Titelverteidiger Adler Mannheim hat in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) den ersten Rückschlag hinnehmen müssen.

Der letzte Meister vor der Corona-Pandemie verlor im Südwestderby gegen die Schwenninger Wild Wings 1:3 (1:2, 0:0, 0:1), behauptete aber trotz der ersten Saisonniederlage knapp die Tabellenführung in der Süd-Gruppe.

Auch Mitfavorit Red Bull München kassierte eine Heimpleite - ausgerechnet im 900. Spiel des Meistermachers Don Jackson als DEL-Trainer. Beim 5:6 (2:1, 1:5, 2:0) gegen die Augsburger Panther verspielten die Münchner mit einem Blackout im zweiten Drittel einen möglichen Sieg.

Tyson Spink (14.), Andreas Thuresson (19.) und Jamison MacQueen (60.) erzielten die Tore für die Schwenninger. Für Mannheim war lediglich Nationalspieler Markus Eisenschmid (18.) erfolgreich. Mit Treffern von Dennis Miller (29.), Andrew Leblanc (30. und 33.), Daniel Kristo (31.) und T.J. Trevelyan (40.) drehte Augsburg im Mittelabschnitt das Spiel in München.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading