DEL Münchens Last-Second-Sieg - Mannheim beendet Negativserie

Die Münchner Spieler bejubeln den Last-Second-Sieg gegen Nürnberg. Foto: imago

Der deutsche Eishockey-Meister EHC Red Bull München hat sich im engen Rennen um die Tabellenspitze zurückgemeldet, im Topspiel gegen die Nürnberg Ice Tigers den Sprung auf Platz eins aber verpasst.

Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag 3:2 (1:1, 0:1, 1:0) nach Verlängerung durch. Durch den Punktverlust liegen die Münchner (76) zwei Punkte hinter den Franken (78).

Zum Matchwinner wurde Brooks Macek mit einem Tor nur eine Sekunde vor Ablauf der Overtime. Nach einem 1:2-Rückstand hatten die Münchner in doppelter Überzahl dank Nationalspieler Yannic Seidenberg den Ausgleich in regulärer Spielzeit erzielt (54. Minute) und damit die Verlängerung erzwungen. Am Donnerstag hatte der EHC den Spitzenplatz nach einer überraschenden Niederlage gegen Schwenningen abgegeben.

Lesen Sie hier: Straubing Tigers jubeln auch in Schwenningen

Die Nürnberger vergrößerten den Vorsprung auf die Eisbären Berlin auf zwei Punkte. Der Verfolger verpatzte nach einer 2:0-Führung mit dem 2:3 (2:0, 0:1, 0:2) gegen die Düsseldorfer EG seinen Jahresabschluss und ist Dritter. Die Kölner Haie unterlagen den Grizzlys Wolfsburg mit 3:4 (1:3, 2:1, 0:0).

Die Adler Mannheim stoppten dagegen ihre Negativserie. Nach zuvor fünf Niederlagen nacheinander setzte sich der siebenmalige deutsche Meister deutlich mit 5:1 (4:1, 1:0, 0:0) gegen die Pinguins Bremerhaven durch. Mit einer schnellen 4:0-Führung machten die Gastgeber früh alles klar. Der Erfolg bedeutete für Mannheim erst den zweiten Sieg im neunten Spiel unter Coach Bill Stewart. Die Adler rückten damit wieder auf Platz zehn und damit den letzten Pre-Playoffs-Rang vor.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos