Die von der Stadt bereits beschlossenen Maßnahmen für einen effektiven Klimaschutz gehen der Grünen-Fraktion im Stadtrat um ihren Vorsitzenden Christian Heilmann nicht schnell und weit genug. Doch ihr Antrag, bei allen relevanten Entscheidungen einen "Klimavorbehalt" vorzuschalten, stieß bei der Stadtverwaltung und auch bei der CSU auf spürbaren Gegenwind.

"Klimaschutz jetzt - Klimavorbehalt bei allen relevanten Entscheidungen". So titelte der Antrag der Stadtratsfraktion von Bündnis 90/ Die Grünen. Darin fordert sie, alle künftig geplanten Maßnahmen und Projekte konsequenter als bisher "unter Klimavorbehalt" zu stellen. Auswirkungen auf Klima und Umwelt sollen demnach analog zu den finanziellen Auswirkungen überprüft und dargestellt werden. Dies solle auch für die städtischen Tochterunternehmen gelten.