Deggendorfer Landrat Sibler will sich schon 2026 zur Wiederwahl stellen

Bernd Sibler wurde im Mai zum Landrat von Deggendorf gewählt. Foto: Tobias Köhler/dpa

Der neue Deggendorfer Landrat Bernd Sibler (CSU) will sich bereits 2026 wieder zur Wahl stellen - und damit zwei Jahre früher, als er müsste. Ziel des geplanten Rücktritts ist es, in vier Jahren die Landratswahl wieder gleichzeitig mit den übrigen Kommunalwahlen stattfinden zu lassen.

"Es gibt keinen Grund, warum ich das nicht zusammenführen sollte", erneuerte Sibler am Dienstag im Gespräch mit unserer Redaktion sein Wahlkampfversprechen. Der Landkreis Deggendorf erspare sich dadurch 180.000 Euro, welche eine separate Wahl des Landrats kosten würde. "Das muss nicht sein."

Der frühere Kunst- und Wissenschaftsminister war am 15. Mai zum Nachfolger des langjährigen Landrats Christian Bernreiter (CSU) gewählt worden. Die Neuwahl vor Ende der regulären Amtszeit war erforderlich, weil Bernreiter im Februar als neuer Verkehrs- und Bauminister nach München gewechselt war. Der Plattlinger Sibler hingegen hatte bei der Kabinettsumbildung seinen Ministerposten eingebüßt.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading