Samstag, kurz nach 18 Uhr in Deggendorf: Im blickdicht verglasten Van kam der sportliche Leiter des Deggendorfer SC, Christian Zessack, vorgefahren und Moderator Freddy Ortmeier konnte den ersten Neuzugang begrüßen: Vom EV Landshut kehrt der Deggendorfer Philipp Müller zu seinem Heimatverein zurück. Der 19-Jährige war 2011 nach Landshut gewechselt, wo der Angreifer in den letzten Jahren in der DNL gespielt hat.

Tosender Jubel für Publikumsliebling

Nach der Vorstellung von Müller hatte es Moderator Freddy Ortmeier leicht mit der Ankündigung des zweiten Neuzugangs, denn dabei handelt es sich um einen Spieler, den man in Deggendorf nicht vorstellen muss und der bei den Fans sofort tosenden Jubel ausgelöst hat: Nach einem Jahr in Erding kehrt Publikumsliebling Andrew Schembri nach Deggendorf zurück. Der gebürtige Kanadier wird ab der kommenden Saison nicht mehr unter das Ausländerkontingent fallen. Inzwischen ist der 32-Jährige im Raum Deggendorf ansässig und soll mit seiner Spielweise mehr Emotionen und Torgefahr ins Deggendorfer Spiel bringen.

Auf der ganzen Welt Eishockey gespielt

Nach den Neuzugängen für das Oberligateam auch gute Nachrichten für die Nachwuchsabteilung des DSC: Mit dem 42-jährigen Jan Benda konnte ein Mann als hauptamtlicher Nachwuchstrainer gewonnen werden, der als Spieler die ganze Welt gesehen hat. Er hat sowohl in der NHL und in der russischen KHL, als auch in der höchsten tschechischen Liga und der DEL über lange Jahre Eishockey auf höchstem Niveau gespielt. Von dieser Erfahrung werden jetzt ab der neuen Saison die Nachwuchsspieler in Deggendorf profitieren können.

Neben Benda werden Peter Straka und Stanislav Fatyka das Trainerteam des DSC-Nachwuchses zusammen mit Karl-Heinrich Stern und Peter Neuert bilden.