Deggendorf vs. Ingolstadt Klare Sache bei Greilingers "Abschiedsspiel"

Zwei Deggendorfer im Gespräch: Thomas Greilinger (links) mit seinem ehemaligen Teamkollegen Timo Pielmeier. Foto: Stefan Ritzinger

Der Deggendorfer SC veranstaltete am Sonntag ein Stadionfest und testete gegen DEL-Club Ingolstadt. Gegen das Ex-Team von Rückkehrer Thomas Greilinger wurde es am Ende sehr deutlich.

Einen tollen Eishockeytag konnte der Deggendorfer SC am Sonntag seinen Fans im Rahmen des großen Stadionfestes bieten. Bereits ab dem frühen Vormittag arbeiteten die ehrenamtlichen Helfer auf Hochtouren, um dem großen Ansturm gerecht zu werden. Gekrönt wurde das umfangreiche Programm dann durch das Testspiel des Deggendorfer SC gegen den ERC Ingolstadt, was gleichermaßen auch das Abschiedsspiel von Thomas Greilinger war, der lange Jahre im Trikot des ERC Ingolstadt aktiv war. Zwar verkauften sich die Deggendorfer Kufencracks teuer, mussten sich aber dann am Ende doch deutlich gegen den überlegenen Erstligisten vor 2093 Zuschauern mit 1:9 geschlagen geben.

Bereits früh am Morgen begann das Stadionfest mit diveresen Aktivitäten aus dem Nachwuchsbereich des Deggendorfer SC wie dem Spiel der DNL-Mannschaft oder dem Turnier der U-11, die beim Heimturnier den zweiten Platz belegten. In den Mittagsstunden fanden immer mehr Fans den Weg in die Festung an der Trat und als dann die erste Mannschaft zur Autogrammstunde vor Ort war, war der Vorplatz des Eisstadion bereits sehr gut gefüllt. Doch nicht nur die Deggendorfer Fans trugen ihren Teil zum großen Eishockeyfest bei, sondern auch die Fans des ERC Ingolstadt trafen bereits frühzeitig ein und sorgten für prächtige Stimmung bei den sommerlichen Temperaturen.

Duell Oberliga gegen DEL endet deutlich

Am späten Nachmittag wurde es dann allerdings ernst im Inneren der Deggendorfer Eissporthalle, denn die Deggendorfer Kufencracks kreuzten nun die Schläger mit dem Erstligisten und deutschen Meister von 2014, dem ERC Ingolstadt. Die Panther zeigten von Beginn an, dass sie die Marschrichtung ihres Trainer Doug Shedden umsetzen wollten und setzte das Team von Trainer Dave Allison stark unter Druck. Folgerichtig gingen die Schanzer durch zwei Treffer durch Brandon Mashinter auch mit 2:0 in Führung. Doch die Deggendorfer steckten keineswegs den Kopf in den Sand und schlugen kurz vor der ersten Pause zurück. David Seidl spielte nach einer starken Einzelleistung Curtis Leinweber mustergültig frei, der Timo Pielmeier mit einem platzierten Schuss in den Winkel zum 1:2 überwand. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Pause.

Im zweiten Abschnitt legten die Gäste dann noch einen Zahn zu und zogen bis zur zweiten Pausensirene auf 7:1 davon. Die Tore auf Ingolstädter Seite erzielten Kris Foucault, Sean Sullivan, Hans Detsch und zwei Mal Mirko Höfflin. Eben jener Höfflin war es auch, der im Schlussdrittel mit seinem dritten Treffer an diesem Abend auf 8:1 erhöhte. Den Schlusspunkt setzte Matt Bailey, als er in der 51. Minute zum 9:1 traf. Nach dem Spiel wurde das Team noch den zahlreich gekommenen Fans präsentiert, was diesen Eishockeytag noch perfekt abrundete. Am kommenden Freitag geht es für den DSC weiter. Dann trifft man auf heimischem Eis auf die zweite Mannschaft des Klagenfurter AC. Spielbeginn in der Festung an der Trat ist um 20 Uhr.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading