Deggendorf Monika Gruber: Lieber ohne Presse

Monika Gruber spielte lieber ohne Presse. Quelle: Unbekannt
Monika Gruber spielte lieber ohne Presse. Quelle: Unbekannt

Eine lange Schlange bildete sich am letzten Mittwoch vor der Deggendorfer Stadthalle.

Kabarettistin Monika Gruber (46) hatte zur Vorpremiere für ihr neues Programm eingeladen, und ihre Fans wollten sich das Spektakel nicht entgehen lassen. Hunderte Menschen, die teilweise nur unter großen Mühen Karten ergattern konnten, erlebten dem Vernehmen nach einen tollen Abend mit der Unterhaltungs-Künstlerin.

Gerne hätten wir vom Donau-Anzeiger über diesen Auftritt berichtet. Doch schon die Ankündigung vom veranstaltenden Konzertbüro Max Rauch (Windorf) klang verwirrend: Es sei keine Presse erwünscht, war da zu hören. Ich konnte es nicht glauben. Seit vielen Jahren bin ich Redakteur in Deggendorf und als solcher auch für die Kulturberichterstattung verantwortlich. Aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Dass man zwar für alle möglichen Veranstaltungen groß werben soll, dann aber nicht dabei sein darf.

Angeblich auf Wunsch von Grubers Management. Dafür „dürfen“ wir dann beim Auftritt von Monika Gruber am 28. Februar in der Stadthalle mit dabei sein, war zu hören...

Was bleibt, ist die Enttäuschung. Vor allem über das Management der Monika Gruber, von dem die Vorgabe, dass die Presse außen vor bleiben soll, kam. Aber auch über das Konzertbüro Max Rauch, dessen Vorankündigungen wir in den letzten Jahren immer zuverlässig und ausführlich veröffentlichten.

Aber was soll das Ganze überhaupt – noch mehr Worte über dieses Thema wären überflüssig. Momentan gibt es wirklich Wichtigeres, als sich mit Monika Gruber zu befassen. Und es gibt im Deggendorfer Land jede Menge Themen, über die es sich zu berichten lohnt. Und wo dies auch erwünscht ist. Und: Für den 28. Februar werde ich einen Tisch bei meinem Lieblings-Italiener reservieren.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

8 Kommentare

Kommentieren

null

loading