Deggendorf Kellerbrand in Mehrfamilienhaus - Kripo ermittelt

Am Donnerstag ist es in Deggendorf zu einem Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus gekommen. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/dpa

Am Donnerstag hat es in einem Mehrfamilienwohnhaus in Deggendorf gebrannt. Die Polizei nahm einen mutmaßlichen Brandstifter vorläufig fest. 

Gegen 16 Uhr wurde der Polizei der Brand im Keller des Mehrfamilienhauses mitgeteilt. Die Feuerwehr rückte an und konnte das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Die Kripo Deggendorf führt die weiteren Ermittlungen. Nach derzeitigem Kenntnisstand wurden keine Personen verletzt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere Tausend Euro.

Beamte der Polizeiinspektion Deggendorf nahmen zunächst vor Ort einen 33-jährigen Bewohner vorläufig fest. Inwieweit er für den Brand verantwortlich ist, müssen weitere Ermittlungen klären. Eine fahrlässige Brandlegung kann momentan nicht ausgeschlossen werden.

Als die Beamten den Mann vorläufig festnehmen wollten, reagierte er äußerst aggressiv. Während der Fahrt zur Dienststelle griff der Betrunkene einen Polizisten an. Dieser erlitt einen Bruch des Mittelhandknochens.

Die Ermittlungen von Kriminalpolizei Deggendorf und Staatsanwaltschaft dauern an.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde der 33-Jährige wieder entlassen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading