Das Telefon klingelt ununterbrochen. Walter Hundshammer, der Chef des gleichnamigen Holzbetriebes, ist sichtlich genervt. Aber nicht etwa wegen der vielen Aufträge, die eingehen, sondern weil er kein Personal hat, das sie bearbeitet.