Deggendorf Gemeinsam gegen Gewalt getanzt - Flashmob am Stadtplatz

Über 200 Schüler setzten mit dem Tanz-Flashmob ein Zeichen gegen Gewalt. Foto: Ch. Winter

Über 200 Schülerinnen und Schüler des Robert-Koch-Gymnasiums, des St.-Michaels-Gymnasiums Metten und der Staatlichen Wirtschaftsschule Deggendorf haben am Donnerstag Nachmittag anlässlich des Weltfrauentages am Oberen Stadtplatz gemeinsam mit dem Frauennotruf Deggendorf und der Tanzschule Loring mit einem großen Tanz-Flashmob ein Zeichen gegen Gewalt gesetzt.

Getanzt wurde im Rahmen der Initiative "One Billion Rising", die sich für ein Ende der Gewalt gegen Frauen und Mädchen und ihre Gleichstellung einsetzt. Gemeinsam mit der Vorsitzenden des Deggendorfer Frauennotrufs, Karina Nopper, und Tanzschulinhaber Alexander Loring hatten sie die Choreographie zum Lied "Break the chain" einstudiert, zu dem mittlerweile in über 190 Ländern der Erde getanzt wird.

Wie Karina Nopper berichtete, verzeichnet der Frauennotruf, der seit 2015 auch mit dem Polizeipräsidium kooperiert, von Jahr zu Jahr steigende Fallzahlen. So habe man allein im abgelaufenen Geschäftsjahr 150 Betroffene beraten und unterstützt. Weltweit gesehen sei jede vierte Frau von häuslicher Gewalt betroffen, so die Vorsitzende. Die heutige Aktion solle deutlich machen, wie viel Gewalt es tatsächlich hinter verschlossenen Türen gebe. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. März 2018.

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos