Deggendorf Für Verdis "Nabucco" gab es viel Applaus

Große Oper: Liebe, Eifersucht und dramatische Ausbrüche bestimmten die Aufführung in der Stadthalle. Foto: Dannecker

Große Oper gab es vor kurzem in der großen Stadthalle in Deggendorf mit Verdis großer Musik "Nabucco", und mit deutlich über 600 verkauften Karten für die Aufführung des Landestheaters Niederbayern zeigte sich auch Veranstaltungsleiter der Stadthallen und Opernfan Andreas Hille zufrieden.

Die Handlung der Oper spielt um 578 vor Christus und beginnt mit der Einnahme Jerusalems durch die Babylonier unter Nebukadnezar II. mit der Zerstörung des salomonischen Tempels und der daraus folgenden Babylonischen Gefangenschaft der Juden. Das ist es dann aber auch schon mit dem biblischen Hintergrund. Der Rest der Story von den beiden Königstöchtern, die sich um den Thron ihres Vaters "Nabucco" und die Liebe des Hebräers "Ismaele" streiten, und dem Wahnsinn des Königs, der vom egozentrischen Autokraten zum demütigen Gläubigen geläutert wird und dann den Hebräern die Freiheit zurückgibt, ist Fantasie oder Legende.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Dezember 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 03. Dezember 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading