Deggendorf Fünf gegen einen - weil er zwei Frauen helfen wollte

Eine genaue Beschreibung der Täter liegt der Polizei derzeit noch nicht vor. (Symbolbild) Foto: Stefan Karl

Anscheinend, weil er zwei Frauen zu Hilfe kommen wollte, ist ein Mann aus Deggendorf vor knapp einer Woche selbst zum Opfer geworden. Fünf bislang unbekannte Männer hatten auf den Mann eingeprügelt und ihn schwer verletzt.

Laut der zuständigen Polizeiinspektion Deggendorf passierte der Vorfall bereits in der Nacht auf Samstag, den 31. August, wurde aber erst am Donnerstag angezeigt. Gegen 3.30 Uhr sah ein Anwohner des Michael-Fischer-Platzes in Deggendorf aus seinem Fenster eine Auseinandersetzung auf der Straße.

Er sah laut eigener Aussage, wie fünf ausländische Männer zwei junge Frauen belästigten. Der Anwohner trat hinaus auf die Straße und forderte die Männer auf, die Frauen in Ruhe zu lassen. Gleich darauf schlugen die Männer auf den Helfer ein. Einer der Täter soll sogar mit einem um die Faust gebundenen Gürtel zugeschlagen haben.

Erst als die Frau des Anwohners die Auseinandersetzung mitbekam und den Schlägern mit der Polizei drohte, hauten sie ab. Der Helfer wurde laut Polizei durch die Schläge mittelschwer verletzt. Die Täter waren etwa 25 Jahre alt und sprachen ausländisch. Eine genauere Beschreibung liegt nicht vor. Außerdem sucht die Polizei jetzt die beiden Mädchen, die belästigt wurden. Sie sollen als Zeuginnen vernommen werden. Schätzungsweise sind sie zwischen 16 bis 18 Jahren alt, eine hatte blonde Haare, die andere war dunkelhaarig.

Die Polizei bittet um Hinweise.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading