Deggendorf Existenzgründerwettbewerb: Von der Schulbank in den Chefsessel

Hannes Leidl (l.) von der Sparkasse Regen-Viechtach überreichte den Gewinnerinnen des Gymnasiums Zwiesel einen Scheck für ihr Sieger-Konzept „Café Rainbow“: Hier gibt es frei gestaltbare Cupcakes. Foto: ad

„Ideen machen Schule – Das Gründungsspiel“ ist ein Projekt der Hans-Lindner-Stiftung. Der Existenzgründerwettbewerb für Schüler der 8., 9. und 10. Klassen hat am Montagnachmittag die Regionalsieger der Junior- und Seniorstaffel der Landkreise Deggendorf, Regen und Straubing gekürt.

Gewonnen hat zwei Mal das Gymnasium Zwiesel – in der Seniorstaffel in Kooperation mit der Mittelschule Zwiesel. Die Konzepte umfassten ein Cupcake-Café für Allergiker sowie einen Food Truck mit regionaler Bio-Küche.

Stellvertretender Landrat Josef Färber und dritter Bürgermeister Hermann Wellner lobten in ihren Begrüßungsreden beide das unternehmerische Talent und den Ideenreichtum der Jugendlichen. Auch in diesem Jahr hatten sie wieder einfallsreiche Konzepte am Start: In einer maximal acht Minuten dauernden Präsentation stellten die Teams ein Konzept für individuell gestaltete Rucksäcke, Long- und Snowboards sowie eigens zusammenstellbare Cupcakes und Minikuchen vor.

Cupcakes und Bio-Snacks

Zudem gab es Ideen für einen Foodtruck, der in regionaler Bio-Qualität alles verwertet, ohne Lebensmittel wegzuwerfen, sowie ein Gutscheinbuch speziell für bayerische Volksfeste.

Gewonnen haben in der Juniorstaffel (8. und 9. Klasse) die Mädchen vom „Café Rainbow“ des Gymnasiums Zwiesel mit ihren individuell zusammenstellbaren Cupcakes sowie in der Seniorstaffel (10. Klasse) ebenfalls das Gymnasium Zwiesel – diesmal in Zusammenarbeit mit der dortigen Mittelschule – mit dem Foodtruck-Konzept „B.I.G. – Bunt ist gut“. Bei beiden Teams wurde vor allem der volle Einsatz bei der Präsentation gelobt – man hätte gemerkt, dass sie „für ihre Idee brennen“, wie es ein Jurymitglied formulierte.

Der dritte Platz in der Juniorstaffel ging an „CB Schöf“ (die selbstgestalteten Rucksäcke), der zweite an „Style your board“ (die individuellen Long- und Snowboards) – beides Teams der Staatlichen Realschule Schöllnach.

In der Seniorstaffel wurde das Gutscheinbuch der „Bavarian Coupon Couriers“ Dritter, die Cupcakes und Minikuchen der Mädchen von „Sweeties & Cakes“ Zweite (beide Teams von der Kommunalen Berufsfachschule für Kaufmännische Assistenten Straubing).

Innovativ und nachhaltig

Alle Gruppen hatten gemeinsam einen Geschäftsplan geschrieben und sich nicht nur ein möglichst innovatives und nachhaltiges Produkt ausgedacht, sondern sich auch um Herstellung, Vertrieb, Marketing und die ganze Organisation gekümmert. In der Jury saßen Daniela Bachmeier, Wirtschaftsförderung der Stadt Straubing, Simon Sturm in Vertretung des Deggendorfer Regionalmanagers Herbert Altmann, Thomas Keller vom Innovations Technologie Campus (ITC) sowie Patrick Stoiber von der Sparkasse Deggendorf. Das Gründungsspiel findet jährlich statt. 2016 hatten sich 166 Teams angemeldet, 133 davon ein Konzept abgegeben: Das ergab 52 Junior- und 81 Seniorteams. Bewertet wurden Inhalt, Performance und Vortragssicherheit. Auf die Regionalsieger wurde ein Preisgeld in Höhe von 985 Euro verteilt. Die Siegerteams und teilnehmenden Schulen aus dem Landkreis Regen bekamen ein zusätzliches Preisgeld von der dort ansässigen Sparkasse.

Finale in Mariakirchen

Die zehn besten Konzepte aller Regionalsieger teilen sich im Finale am 7. Juli in Mariakirchen nochmals eine Prämie in Höhe von 5.500 Euro. Zusätzlich lädt die Stiftung die Gewinner für ein Wochenende ins Lindner-Ferienhaus Sudelfeld ein. Allen Teilnehmern wurde ein Zertifikat ausgehändigt, das sich gut in den Bewerbungsunterlagen mache, unterstrich Liane Schweiger von der Jugendförderung der Hans-Lindner-Stiftung, die das Projekt leitend betreut.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading