Deggendorf Erstes Urteil nach Massenschlägerei im Ankerzentrum

Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte den Konflikt im Ankerzentrum Deggendorf beenden. Foto: Symbolbild: dpa

Nach den Krawallen im Deggendorfer Ankerzentrum im August hat das Amtsgericht Deggendorf ein erstes Urteil gesprochen. Richterin Christina Putzke verurteilte einen 39-jährigen Aserbaidschaner zu einem Jahr Gefängnis, ausgesetzt zur dreijährigen Bewährung. Der Mann kommt deshalb sofort aus der Untersuchungshaft frei.

In dem Ankerzentrum war ein Streit zwischen Bewohnern aus Aserbaidschan und Nigeria eskaliert. Ursache soll der Flirtversuch eines Nigerianers mit einem 13-jährigen aserbaidschanischen Mädchen gewesen sein. Danach kam es zu einer Massenschlägerei mit Steinwürfen und Verletzten. Erst ein Großaufgebot der Polizei konnte die Gruppen trennen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 29. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 29. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading