Ein 27-jähriger Deggendorfer ist im Darknet in den Fokus der Kripo geraten. Ein Haftbefehl wurde erlassen.

Die Kripo Deggendorf hat im Darknet einen Drogenhandel aufgedeckt. Ein 27-jähriger Deggendorfer soll mehrmals über das Darknet größere Mengen Betäubungsmittel für einen gewinnbringenden Weiterverkauf bestellt haben. Als die Beamten seine Wohnung durchsuchten, entdeckten sie knapp ein Kilogramm Marihuana, eine geringe Menge Kokain und Ecstasy. Das Rauschgift hatte der 27-Jährige schon zum Weiterverkauf in kleinen Packungen vorbereitet. Die Beamten nahmen auch einen hohen vierstelligen Eurobetrag mit, weil der Verdacht besteht, dass das Geld aus vorangegangenen Rauschgiftgeschäften stammt. 

Der Mann befindet sich in der Justizvollzugsanstalt.