Deggendorf D2 für Norcia - Am Freitag wird die Glocke gegossen

Bisher noch aus Lehm, am Freitag dann frisch gegossen: So sieht das Glockengeschenk aus, das die Deggendorfer Ende Oktober dem Papst persönlich übergeben. Foto: Jürgen Linder

Ende Oktober besucht eine Deggendorfer Abordnung Papst Franziskus - mit im Gepäck hat sie eine ganz besondere Bronzeglocke. Sie wird in der Stimmung D2 künftig im italienischen Norcia erklingen, einem Ort, der vor drei Jahren bei mehreren Erdbeben stark zerstört wurde.

Weihbischof Graf aus Regensburg, Deggendorfs OB Dr. Christian Moser und Stadtpfarrer Franz Reitinger sowie Veranstalter Jürgen Linder vom Pinguin-Reisehaus werden die Glocke übergeben. Armin Kiendl von der Firma Streicher Bau und Alois Erl von Erl Bau haben mit großzügigen Spenden die Glocke finanziert und begleiten die Gruppe ebenfalls.

180 Kilo und aus Bronze

Doch erst muss die Glocke gegossen werden. Am Freitag, 20. September, Punkt 11 Uhr, wird Glockengießermeister Rudolf Perner die etwa 1.100 Grad Celsius heiße Glockenspeise in die Form leiten, an der er die letzten Wochen so intensiv gearbeitet hat. Es handelt sich um eine rund 180 Kilogramm schwere Bronzeglocke mit umfangreichen Inschriften und Verzierungen, die künftig in der Gemeinde in den Sibyllinischen Bergen, etwa 90 Kilometer nordöstlich von Rom, erklingen wird. Ob es Zufall ist, dass der Tag der Übergabe auf den dritten Jahrestag der schweren Erdstöße fällt oder göttliche Fügung?

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 18. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 18. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading