Die Sorgenfalten auf der Stirn des Bernrieder Reiseunternehmers Josef Artmeier werden in diesen Tagen nicht weniger.

Zwar freut es ihn, dass die 25-köpfige Reisegruppe, die mit einem Bus von Artmeier Reisen an der italienischen Riviera weilte (vor allem mit Reisenden aus Oberbayern), über die Schweiz wohlbehalten nach Hause gebracht werden konnte (den Busfahrer hat er als Vorsichtsmaßnahme vorübergehend nach Hause geschickt). Doch mit den weiteren geplanten Reisen schaut es nicht gut aus.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. März 2020.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 13. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.