Deggendorf Anton Fink: "Katastrophal, dass hierzulande fast keiner Mundschutz trägt"

Nicht nur Apotheken-Personal wie auf unserem Bild, sondern die gesamte Bevölkerung sollte sich schnellstmöglich mit Mundschutz für den Kampf gegen das Corona-Virus wappnen. Dies fordert Apotheker Anton Fink. Foto: Kallus

Atemschutzmasken können vor einer viralen Ansteckung schützen - davon ist Apotheker Anton Fink überzeugt, und eine Vielzahl wissenschaftlicher Studien untermauert dies. Umso mehr empfindet er es als "sehr bitter", dass in Deggendorf fast niemand mit einer Atemschutzmaske unterwegs ist. "Es ist katastrophal, dass viele Kassenkräfte und Ladenverkäufer noch immer keinen Mundschutz tragen", so der Apotheker.

In Tschechien ist das Tragen von Atemschutz für jeden vorgeschrieben, der sein Haus verlässt. Wer aufgrund der Lieferengpässe über keinen Mundschutz verfügt, kann seine Atemwege auch mit einem Schal oder Tuch notdürftig schützen. Eine derartige Regelung fordert Fink auch für Deutschland: "Schon mit einem einfachen Mundschutz kann man das Ansteckungsrisiko reduzieren." 

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 25. März 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading