Deggendorf Alois Schraufstetter und sein größtes Hobby

Alle Hände voll zu tun hatte er beim Jahrhunderthochwasser 2013 in der Rolle des örtlichen Einsatzleiters. Foto: Seidl

Rauchverhangener Himmel, Wasserpfützen und ein Durcheinander aus Schläuchen, Feuerwehrmänner, die aus sicherer Entfernung Wasserstrahl für Wasserstrahl auf das brennende Gebäude richten.

Alte Schwarzweiß-Aufnahmen, die der Kreisfeuerwehrverband Deggendorf auf seiner Homepage präsentiert, erinnern an den Industriegroßbrand der Textrawerke am Deggendorfer Bahnhof in den 1960ern. Ein historischer Brand, der auf Alois Schraufstetter einen nachwirkenden Eindruck hinterließ. "Damals stand ich als kleiner Bub mit dem Vater dabei und schaute bei den Löscharbeiten zu." So begann Schraufstetters Leidenschaft für die Feuerwehr, die bis heute währt. Am Samstag wird Kreisbrandrat (KBR) Schraufstetter von der FFW Deggendorf zum Ehren-Stadtbrandinspektor ernannt.

Seit 45 Jahren ist der Deggendorfer aktives Mitglied bei der Feuerwehr. Dabei kann er auf rund 14.000 Einsätze zurückblicken. In seiner Funktion als Kreisbrandrat, die der 60-Jährige seit 2013 innehat, ist er mittlerweile nur noch bei großen Einsätzen vor Ort, wie er dem Donau-Anzeiger am Mittwochvormittag in seinem Büro im Landratsamt erklärt. Als KBR ist Schraufstetter zum Beispiel Ansprechpartner für die 94 Feuerwehren im Landkreis, wirkt bei Baugenehmigungsverfahren und Bauleitplanung mit und erledigt im Büro täglich Verwaltungsaufgaben - ehrenamtlich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 03. Februar 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos