Deggendorf/A 3 Nach Lkw-Unfall: 76-Jähriger stirbt im Krankenhaus

Nach einem Unfall am Samstag bei Deggendorf ist ein 76-jähriger Münchner in der Nacht zum Sonntag im Krankenhaus gestorben. (Symbolbild) Foto: dpa

Nach einem Unfall zwischen einem Auto und einem Lastwagen auf der A 3 am Samstag, ist der 76-jährige Unfallfahrer in der Nacht zum Sonntag im Krankenhaus gestorben.

Der Unfall passierte am Samstag gegen 16.15 Uhr. Ein 76-jähriger Münchner mit war mit seinem Hyundai auf der A 3 in Fahrtrichtung Deggendorf unterwegs. Zwischen der Anschlussstelle Hengersberg und dem Autobahnkreuz Deggendorf, kurz nach der Donaubrücke Deggenau, schätzte er offensichtlich die Geschwindigkeit eines vor ihm fahrenden Sattelzuges falsch ein. Um nicht aufzufahren, riss er plötzlich sein Auto nach links, touchierte die Mittelleitplanke leicht, steuerte wieder nach rechts und schleuderte vor dem Sattelzug gegen die rechte Außenleitplanke. Anschließend kam es noch zu einem Anstoß zwischen dem Sattelzug und dem Auto.

Für die eingesetzten Beamten der Verkehrspolizeiinspektion Deggendorf war bei der Unfallaufnahme nicht ersichtlich, dass der Unfallfahrer durch den Verkehrsunfall schwer verletzt wurde. Der 76-Jährige kam mit dem Rettungswagen ins Klinikum Deggendorf. In der Nacht zum Sonntag ist der Münchner an den Folgen seiner schweren Verletzungen im Klinikum Deggendorf verstorben.

Der Fahrer des bulgarischen Sattelzuges blieb unverletzt. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren Hengersberg und Schwarzach im Einsatz und sicherten die Unfallstelle ab.

Nur der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Polizei den Schaden am Fahrzeug und an der Leitplanke auf etwa 21.500 Euro schätzt.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos