DDR-Flüchtlinge Hof erinnert an die Sonderzüge aus Prag im Jahr 1989

Von jubelnden Menschenmassen werden im Jahr 1989 Menschen aus der DDR am auf dem Bahnhof im bayerischen Hof empfangen Foto: Wolfgang Eilmes/dpa/Archivbild

Die Züge, die am 30. September und 1. Oktober 1989 am Bahnhof in Hof angekommen sind, gehören zu den bekanntesten Bildern im Zusammenhang mit dem Fall der Mauer. Die Stadt Hof wollte am Freitag mit einer Gedenkveranstaltung an die historischen Ereignisse vor 33 Jahren erinnern.

Die sechs Sonderzüge brachten weit mehr als 5000 Botschaftsflüchtlinge aus der DDR nach Hof. Tagelang hatten die DDR-Bürger zuvor auf dem Gelände der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Prag ausgeharrt.

In Hof wurden sie jubelnd empfangen und unter anderem in der Freiheitshalle untergebracht, ehrenamtliche Helfer kümmerten sich um die Menschen aus den "Prager Zügen". An den darauf folgenden Tagen 1989 kamen noch weitere Sonderzüge in Hof an.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading