Der Ausblick auf das Donautal und bis hinüber auf die Alpen ist ein Traum. Wendet man sich jedoch zur Seite, steht man vor einem veritablen Albtraum. Zumindest für die Ruselstiftung. Das Wirtshaus an der Rusel in Schaufling ist ein echter "Lost Place".

Den Blick auf das Hotel versucht man notdürftig mit einem Werbezaun zu verstellen. Hilft aber nichts. Das Gebäude, oder was davon übrig ist, ist dennoch vom stark frequentierten Wanderparkplatz für alle sichtbar. Graffiti-verziert und die Fenster allesamt eingeschmissen, wirkt das Gebäude wie die kleinere, heruntergekommenere Version des Horrorhotels aus Stephen Kings berühmtem Film "The Shining". So gruselig wirkt es auch auf Andreas Hille, Vorsitzender der Ruselstiftung, in deren Besitz sich das Objekt befindet. Er und sein Stellvertreter Werner Führmann waren zu einer kleinen Führung um das ehemalige Sanatorium bereit.