Das bringt die Woche Strache-Prozessauftakt - Filmfestspiele von Cannes - EM-Finale

Wird Heinz-Christian Strache vor dem Landesgericht in Wien wegen Bestechlichkeit verurteilt? Wem winkt die höchste Auszeichnung der Internationalen Filmfestspiele in Cannes: die "Palme d'or"? Ein Sieger wird auch bei der Fußball-Europameisterschaft gesucht. Foto: dpa

Was bringt die Woche vom 5. bis zum 11. Juli? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Sport und Gesellschaft diese Woche wichtig sind, erfahren Sie in unserer Wochenvorschau.

Ein Prozess mit politischer Brisanz beginnt am Dienstag in Österreich. Dann muss sich der ehemalige Vizekanzler Heinz-Christian Strache wegen des Verdachts der Bestechlichkeit vor Gericht verantworten. In einem anderen Fall wurde die sogenannte "Ibiza-Affäre" Strache bereits im Mai 2019 zum Verhängnis. Der Polit-Skandal führte damals zum Bruch der Regierungskoalition aus ÖVP und FPÖ. Kommt jetzt also vor Gericht ein weiteres unrühmliches Kapitel für Heinz-Christian Strache hinzu? Ebenfalls am Dienstag beginnen in Frankreich die Internationalen Filmfestspiele von Cannes. Sie zählen zu den weltweit bedeutendsten Filmfestivals. Als Hauptpreis für den besten Film des internationalen Wettbewerbs wird die Goldene Palme vergeben. Einen Gewinner wird es am Sonntag, 11. Juli, auch im Sport geben: Dann wird im Londoner Wembley-Stadion der diesjährige Fußball-Europameister ermittelt. 

Dienstag, 6. Juli: Prozessauftakt gegen Heinz-Christian Strache

Ab 9 Uhr wird dem österreichischen Ex-Vizenkanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) vor dem Landesgericht für Strafsachen in Wien der Prozess gemacht. Strache soll für den Betreiber einer Privatklinik eine Gesetzesänderung zu dessen Gunsten bewirkt haben. Zugleich sollen 10.000 Euro an Spenden an die FPÖ geflossen sein. Beide Verdächtigen bestreiten die Vorwürfe. Der Prozess ist auf vier Tage anberaumt.

In der Vergangenheit war Strache immer wieder in Skandale verwickelt. International sorgte er vor allem mit der sogenannten "Ibiza-Affäre" für Negativschlagzeilen. Damals tauchte ein heimlich auf Ibiza gedrehtes Video auf, das zeigte, wie Strache vor seiner Regierungsbeteiligung 2017 einer angeblichen russischen Oligarchen-Nichte mutmaßlich illegale Gegenleistungen anbot, sollte diese ihm zum Wahlsieg verhelfen. 

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Dienstag, 6. Juli: Eröffnung der Filmfestspiele von Cannes

Die Internationalen Filmfestspiele von Cannes sind das Filmspektakel Europas, bei dem sich Weltstars der Filmbranche seit 1946 jährlich ein Stelldichein auf dem roten Teppich geben. Als Hauptpreis wird die Goldene Palme verliehen. Wegen der Corona-Pandemie konnte die 73. Auflage im Jahr 2020 nicht in gewohnter Form stattfinden. Angesichts sinkender und stabiler Inzidenzen soll die 74. Auflage nun aber wieder ein Stückchen Normalität bei den Filmfestspielen zurückbringen. Sie finden zwölf Tage lang bis einschließlich 17. Juli statt. Der Eröffnungsfilm ist in diesem Jahr "Annette" von Leos Carax aus Frankreich. 

Bereits als Gewinner fest stehen Jodie Foster und Marco Bellocchio, die mit dem Ehrenpreis des Festivals, dem "Palme d’or d’honneur", geehrt werden sollen. Die US-amerikanische Schauspielerin, Regisseurin und Filmproduzentin Foster soll bei der Eröffnungsgala am 6. Juli die Auszeichnung erhalten, der italienische Filmemacher Bellocchio bei der abschließenden Preisverleihung am 17. Juli. Foster hatte 1976 eine der Hauptrollen in dem preisgekrönten Film "Taxi Driver" gespielt und war in den folgenden vier Jahrzehnten als Schauspielerin und Regisseurin mit sechs weiteren Filmen in Cannes präsent. Bellocchio konkurrierte seit 1980 sieben Mal vergeblich im Wettbewerb um den Hauptpreis. Er wird beim Festival außer Konkurrenz seinen neuen Dokumentarfilm "Marx Can Wait" vorstellen. 

Mit idowa24 - unserer kostenfreien App - sind Sie auch unterwegs bestens informiert. Erhältlich für iOS und Android.

Sonntag, 11. Juli: EM-Finale in Wembley

Wer wird der 16. Fußball-Europameister in der Geschichte des Wettbewerbs? Diese Frage wird sich am Sonntag ab 21 Uhr klären. Schauplatz des Finales der EM 2021 ist das Wembley-Stadion in London, in dem Deutschland im Achtelfinale den gastgebenden Engländern mit 0:2 unterlag. Die "Three Lions" galten seitdem neben Spanien und Italien als Favoriten auf den Titel. Aber auch Dänemark könnte eine Überaschung gelingen, wenn es im Halbfinale England bezwingen kann und ins Finale einzieht.

Wird es also einer dieser vier Mannschaften am Ende gelingen, den versilberten Henri-Delaunay-Pokal zu gewinnen – oder gelingt einem Außenseiter eine weitere faustdicke Überraschung im Turnier? Es wäre nicht die erste nach dem phänomenalen Sieg der Schweiz über die hoch favorisierten Franzosen im Achtelfinale. Und die Dänen, die nach dem Schockmoment um ihren Spieler Christian Eriksen von einer Welle des Zusammenhalts und der Euphorie durch das Turnier getragen werden, sollte man definitiv weiter auf dem Zettel haben. 

Wir bieten Ihnen Ihre Tageszeitung auch als epaper. Informieren Sie sich!

Weitere Themen und Termine:

- Royaler Besuch am Montag, 5. Juli, in Berlin. König Willem-Alexander der Niederlande und Königin Máxima sind dann auf Staatsbesuch. Mit militärischen Ehren werden sie um 11.45 Uhr auf Schloss Bellevue von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfangen.

- Am Dienstag, 6. Juli, werden am Landgericht Münster die Urteile im Hauptverfahren um den Kindesmissbrauchskomplex erwartet. Angeklagt sind vier Männer und eine Frau, darunter ein heute 28-jähriger IT-Fachmann, der als Haupttäter gilt. Er soll seinen inzwischen elf Jahre alten Ziehsohn immer wieder schwer sexuell missbraucht, vergewaltigt und anderen Männern zugeführt haben.

- Ebenfalls am Dienstag findet die Plenarsitzung mit Befragung der Staatsregierung in der Corona-Krise statt.

- Der weitere Ausbau der B20 in Niederbayern ist ein lange gefordertes Ziel. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) kommt deshalb am Dienstag auf Einladung der örtlichen Bundestagsabgeordneten in die Region und erläutert den aktuellen Stand der Planungen für das Teilstück von Cham bis Landau an der Isar.

- Dürfen Bausparkassen eine jährliche "Servicepauschale" verlangen? Diese Frage soll am Dienstag der Bundesgerichtshof (BGH) klären. Die Verbraucherzentrale Sachsen hatte die Debeka Bausparkasse verklagt. Dort sollten die Bausparer je nach Tarif 24 Euro oder 12 Euro im Jahr zahlen. Ob schon ein Urteil verkündet wird, ist offen.

- George W. Bush feiert am Dienstag seinen 75. Geburtstag. Von 2001 bis 2009 war er der 43. Präsident der USA und von 1995 bis 2000 Gouverneur des Bundesstaates Texas. 

- Am 6. Juli ist der Internationale Tag des Kusses. Der Tag des Kusses soll die Zuneigung zwischen den Menschen fördern. 

Egal ob Desktop, Tablet oder Mobilgerät: mit unseren Digitalangeboten sind Sie immer bestens bedient: idowa.de, idowa.plus, idowa24.

- Das Wetter spielt verrückt, gleichzeitig war wegen des Lockdowns der Einsatz von Erntehelfern schwierig. Der niederbayerische Bauernverband zieht am Mittwoch, 7. Juli, bei einem "Erntepressegespräch" Bilanz.

- Dürfen Mieter einen vom Vermieter bereitgestellten Kabelanschluss kündigen oder nicht? Diese Frage soll ab Donnerstag, 8. Juli, der BGH klären. Zum Hintergrund: Die Wettbewerbszentrale hat den Vivawest-Konzern mit Sitz in Gelsenkirchen auf Unterlassung verklagt. Sie hält es für unzulässig, dass Mieter keine Kündigungsmöglichkeit haben. Ob es schon ein Urteil geben wird, ist offen. (Az. I ZR 106/20)

Ehrung für eine Naturschutz-Legende: Der Wiesenfeldener Hubert Weinzierl bekommt am Donnerstag die Goldene Bürgermedaille der Stadt Ingolstadt.

- Das Statistische Bundesamt (Destatis) stellt am Donnerstag die Export-Zahlen für Mai 2021 vor.

- Die Erzdiözese München und Freising stellt am Donnerstag ihren Jahresabschluss 2020 und Haushalt 2021 vor.

- Am 9. Juli 1951 erklärte Großbritannien als erste alliierte Westmacht die offizielle Beendigung des Kriegszustandes mit Deutschland. Dieser Tag jährt sich am Freitag zum 70. Mal.

- Am Samstag, 10. Juli, findet beim Grand Slam-Turnier in Wimbledon das Tennis-Finale der Damen statt.

- Eine bayerische Kultserie kehrt am Samstag ab 20.15 Uhr im BR Fernsehen zurück: "Monaco Franze - Der ewige Stenz". Helmut Fischer in seiner Paraderolle gemeinsam mit Ruth Maria Kubitschek - da werden Erinnerungen wach. Zu sehen gibt es die erste Folge der ersten Staffel mit dem Titel "Ein bissel was geht immer". 

- 8.000 muslimische Männer wurden 1995 von serbischen Truppen in Srebrenica ermordet. Im Januar 2009 beschloss das Europäische Parlament, den 11. Juli zum Europäischen Gedenktag für die Opfer des Massakers zu erklären.

- Am Sonntag, 11. Juli, findet beim Grand Slam-Turnier in Wimbledon das Tennis-Finale der Herren statt.

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

Weitere Artikel

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading