Das bringt die Woche FFP2-Maskenpflicht - Corona-Konferenz- Biden

Was bringt die Woche von 18. bis 24. Januar? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diese Woche wichtig sind, erfahren Sie in unserer Wochenvorschau. Foto: Hauke-Christian Dittrich/Michael Kappeler/Carolyn Kaster/AP/dpa

Was bringt die Woche von 18. bis 24. Januar? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diese Woche wichtig sind, erfahren Sie in unserer Wochenvorschau.

Ab Montag tritt in Bayern eine strengere Maskenpflicht in Kraft. Im Einzelhandel und öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) muss künftig eine FFP2-Maske getragen werden. Schon am Dienstag beraten auch Bund und Länder in einer vorgezogenen Ministerpräsidentenkonferenz über das weitere Vorgehen im Kampf gegen Corona. Die Stoßrichtung ist klar: Die Zahl der Kontakte soll weiter reduziert werden. In den USA stehen am Mittwoch große Änderungen bevor: Dort wird Joe Biden offiziell in sein Amt als neuer US-Präsident eingeführt.

FFP2-Maskenpflicht

Ab Montag gilt in Bayern eine strengere Maskenpflicht. Im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen ist dann das Tragen einer FFP2-Maske Pflicht. Ein einfacher Mund-Nasen-Schutz oder eine Community-Maske reichen nicht mehr aus. Ziel der Maßnahme ist, die Ausbreitung des Coronavirus stärker einzudämmen. Im Gegensatz zu einfachen Stoffmasken schützen FFP2-Masken auch den Träger selbst vor einer möglichen Ansteckung.

Kritische Stimmen: Die neue Regelung ist nicht unumstritten. Die Masken sind nicht ganz billig und auch das Atmen fällt mit ihnen deutlich schwerer. Zudem ist auch unter Experten fraglich, ob die Masken in der Fläche tatsächlich für mehr Schutz sorgen. Das Robert-Koch-Institut (RKI) hatte sich zuletzt eher zurückhaltend zu der Maßnahme geäußert und gleichzeitig auf mögliche Gesundheitsgefahren durch einen falschen Umgang mit FFP2-Masken hingewiesen. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat bereits angekündigt, dass die Maskenpflicht erst ab einem Alter von 15 Jahren gelten soll. Bedürftige Personen sollen außerdem kostenlose Masken zur Verfügung gestellt bekommen. Insgesamt will der Freistaat etwa 2,5 Millionen kostenlose Masken bereitstellen.  

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Corona-Konferenz

Eigentlich wollten Bund und Länder erst in der kommenden Woche im Kampf gegen Corona nachlegen. Nun soll es schneller gehen: Bereits am Dienstag (14 Uhr) wollen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder in einer Schaltkonferenz über das weitere Vorgehen beraten. Die Stoßrichtung ist klar: Spielraum für Lockerungen sieht aktuell kaum jemand, vielmehr müssen sich die Deutschen wohl auf weitere Einschränkungen einstellen. Sorge bereitet den Experten vor allem eine neue, wohl ansteckendere Variante des Coronavirus, die in Irland und Großbritannien bereits zu einem extremen Anstieg der Fallzahlen geführt hat.

ÖPNV: Für Unruhe sorgte in der vergangenen Woche bereits ein Bericht der "Bild"-Zeitung, wonach im Kampf gegen Corona eine zeitweise Einstellung des ÖPNV im Raum stehe. Dies wies ein Regierungssprecher jedoch zurück. Gleichwohl müssten aber auch in Bussen und Bahnen Wege gefunden werden, die Kontakte unter den Fahrgästen weiter zu verringern. Dies bedeute aber nicht, dass der ÖPNV komplett eingestellt werde, so der Sprecher.

Mit idowa24 - unserer kostenfreien App - sind Sie auch unterwegs bestens informiert. Erhältlich für iOS und Android.

Amtseinführung von Joe Biden

Zweieinhalb Monate nach der Präsidentenwahl in den USA leistet Joe Biden am Mittwoch seinen Amtseid. Die Zeremonie soll vor dem abgeriegelten Kapitol in Washington stattfinden. Noch vor zwei Wochen waren Anhänger des scheidenden Präsidenten Donald Trump gewaltsam in das Kapitol eingedrungen. Bei den Krawallen kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Die Sicherheitsvorkehrungen für Bidens Amtseid sind extrem hoch, das Gebiet um das Kapitol ist Sperrzone, 20.000 Mann der Nationalgarde und zusätzlich Polizeikräfte bewachen das Gebäude. Großes Publikum vor Ort wird es bei den Feierlichkeiten nicht geben. 

Ohne Trump: Der bisherige Amtsinhaber Donald Trump hat bereits angekündigt, nicht an der Zeremonie teilnehmen zu wollen. Trump ist der erste Präsident seit 1869, der seinem Nachfolger nicht gratuliert. Daneben hat er in den letzten Tagen seiner Amtszeit ein unrühmliches Novum geschafft: Ein weiteres Impeachment-Verfahren wurde gegen ihn eingeleitet. Er ist damit der erste Präsident der USA, gegen den gleich zwei Amtsenthebungsverfahren angestrengt wurden. 

Wir bieten Ihnen Ihre Tageszeitung auch als epaper. Informieren Sie sich!

Weitere Themen und Termine:

- Am Montag wird in Amberg der Prozess gegen einen 30-jährigen Oberpfälzer fortgesetzt. Er hatte gestanden, einen Sprengsatz gebastelt und vor einer Burglengenfelder Polizeiwache deponiert zu haben. Nur wegen eines Defekts kam es zu keiner Explosion.

- Diese Konstellation ist immer ein heißes Eisen: Die Straubing Tigers treffen am Montag, dem zehnten Spieltag der Deutschen Eishockey Liga (DEL), auf den EHC Red Bull München.

- In Berlin wird am Montagabend die diesjährige Fashion Week eingeläutet. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Modewoche heuer allerdings weitgehend im Internet statt – die Schauen sollen online gezeigt werden. 

- Eigentlich hätte am Montag die Winterklausur der CSU in München beginnen sollen. Aufgrund der kurzfristig anberaumten Ministerpräsidentenkonferenz am Dienstag wird diese jedoch verschoben. Ein Ersatztermin steht bislang noch nicht fest. 

Egal ob Desktop, Tablet oder Mobilgerät: mit unseren Digitalangeboten sind Sie immer bestens bedient: idowa.de, idowa.plus, idowa24.

- Der Bayerische Lehrerinnen- und Lehrerverband (BLLV) informiert am Dienstag bei einer Pressekonferenz über die Klagen zweier Lehrerinnen vor dem Bayerischen Verwaltungsgerichtshof. Die Frauen klagen gegen die Maßnahmen zur Behebung des Lehrermangels – so wurden 2019 befristet eine vorübergehende Erhöhung der Arbeitszeit, eingeschränkte Teilzeitmöglichkeiten und eine höhere Altersgrenze für den vorzeitigen Ruhestand eingeführt. Der BLLV unterstützt ihr Anliegen. 

- Die Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit stellt am Mittwoch in Nürnberg ihren Ausblick auf den Arbeitsmarkt im Jahr 2021 vor. 

- Neben der Fashion Week steht in Berlin auch die Internationale Grüne Woche an. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die Messe aber nur an zwei Tagen (20. + 21. Januar) und ausschließlich digital statt. Tagungen, Vorträge und Pressekonferenzen sollen live gestreamt werden. 

- Zum inzwischen 29. Donaukongress lädt am Mittwoch und Donnerstag die Bund-Naturschutz-Kreisgruppe Deggendorf ein. Heuer – wegen Corona – zum ersten Mal in digitaler Form.

- Am Donnerstag wird der Prozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke vor dem Oberlandesgericht Frankfurt am Main fortgesetzt. Geplant sind die Plädoyers der Verteidigung des mutmaßlichen Haupttäters Stephan Ernst, der Lübcke aus rechtsextremistischen Motiven mit einem Kopfschuss getötet haben soll. 

- "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren", soll Modeschöpfer Karl Lagerfeld einmal gesagt haben. Trotzdem hat das bequeme Kleidungsstück mit dem 21. Januar einen eigenen Feiertag bekommen. Dann ist Internationaler Jogginghosentag. 

- Am Donnerstag berichtet Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) im Bildungsausschuss über Schule unter Corona-Bedingungen.

- Die Europäische Zentralbank (EZB) hält am Donnerstag um 9 Uhr ihre nächste Ratssitzung ab. 

- 2017 erhielt die Kampagne zur atomaren Abrüstung (Ican) den Friedensnobelpreis. Am 22. Januar tritt der von ihr lancierte Atomverbotsvertrag in Kraft. Der Vertrag ist allerdings mehr symbolischer Natur – denn die Länder, die ihn unterzeichnet und ratifiziert haben, besitzen gar keine Atomwaffen. Die Atommächte (USA, Russland, China, Großbritannien, Frankreich sowie Pakistan, Indien, Israel und Nordkorea) sind nicht an Bord.

- Der Brandenburger Landtagsabgeordnete Andreas Kalbitz wehrt sich weiter gegen die Aufhebung seiner AfD-Parteimitgliedschaft. Im August hatte das Landgericht Berlin die Klage im Eilverfahren abgewiesen, dagegen hatte Kalbitz Berufung eingelegt. Das Berufungsverfahren ist für Freitag, den 22. Januar, angesetzt. 

- Der Fernsehkoch Tim Mälzer wird am Freitag 50 Jahre alt. 

- Der Komiker, Kabarettist und Schauspieler Dieter Hallervorden wird am Samstag in München mit dem Karl-Valentin-Orden ausgezeichnet. 

- Mit Songs wie "Sweet Caroline" und "Desireé" feierte Neil Diamond weltweit Erfolge. Am Sonntag wird der Musiker 80 Jahre alt. 

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading