Das bringt die Woche Corona-Lockerungen - Mordprozess - Abitur

Erfahren Sie, was diese Woche wichtig ist - die Termine aus Politik und Wirtschaft in unserer Wochenvorschau. Foto: Collage/Tom Weller/Armin Weigel/Sebastian Kahnert/dpa

Was bringt die Woche vom 10. bis 16. Mai? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft diese Woche wichtig sind, erfahren Sie in unserer Wochenvorschau.

Ab Montag treten in Bayern weitere Corona-Lockerungen in Kraft. Unter anderem Kinos, Theater und die Außengastronomie können dann mancherorts wieder öffnen. Zudem können wieder mehr Schüler in den Präsenzunterricht wechseln. Apropos Schulen: Für Bayerns Abiturienten wird es kommende Woche ernst - am Mittwoch beginnen ihre Abschlussprüfungen. Ebenfalls am Mittwoch wird in Regensburg das Urteil im Schwarzacher Mordprozess erwartet. Einem 37-jährigen Vater wird vorgeworfen, seine beiden Kinder getötet zu haben - ihm droht eine lange Haftstrafe.

Corona-Lockerungen in Bayern

Nach monatelangen, strengen Beschränkungen leitet Bayern an diesem Montag weitere Lockerungen ein. So dürfen unter anderem Biergärten, Theater und Kinos sowie touristische Angebote von Montag an wieder öffnen. Auch kontaktfreier Sport in Gebäuden oder Kontaktsport im Freien wären prinzipiell wieder erlaubt. Allerdings gelten die Lockerungen nur in Landkreisen und Städten, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. Deswegen profitieren nicht sofort alle Regionen gleichermaßen von der Neuerung. In Niederbayern und der Oberpfalz liegen die meisten Landkreise und Städte aktuell noch über dem Grenzwert. Lockerungen könnte es - Stand heute - etwa in den Kreisen Amberg-Sulzbach, Tirschenreuth sowie in der Stadt Passau geben. 

Auch an den Schulen treten ab Montag neue Regelungen in Kraft. Grundschulen dürfen dann bis zu einer Inzidenz von 165 Wechselunterricht in allen Klassen anbieten. Damit passt sich Bayern den Vorgaben der Bundesnotbremse an - bislang hatte der Freistaat auf seinem eigenen, strengeren Grenzwert bestanden. Die Neuregelung gilt allerdings zunächst nur für Grundschulen. An den weiterführenden Schulen bleibt es zunächst beim Grenzwert von 100, hier sind erst nach den Pfingstferien (ab 7. Juni) Lockerungen angedacht. Eine ausführliche Auflistung, welche neuen Regelungen ab Montag im Freistaat gelten, finden Sie hier: Diese Corona-Lockerungen leitet Bayern ab Montag ein

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Urteil im Schwarzacher Mordprozess erwartet

Es ist ein schrecklicher Verdacht: Ein Vater aus Schwarzach soll im Mai 2020 seine sechs Jahre alte Tochter und seinen achtjährigen Sohn getötet haben. Dafür muss er sich seit Anfang April in Regensburg vor Gericht verantworten. Am Mittwoch, 12. Mai, soll das Urteil fallen. Der 37-Jährige ist wegen zweifachen Mordes angeklagt, ihm droht eine lange Haftstrafe.

Der 37-Jährige hatte die Vorwürfe zum Prozessauftakt vollumfänglich eingeräumt. Er habe seine Kinder erst mit Kabelbindern gefesselt und dann mit Plastiktüten erstickt. Danach versuchte er, sich durch einen Sprung von einer Brücke selbst das Leben zu nehmen. Er überlebte jedoch und stellte sich danach bei der Polizei. Hintergrund der schrecklichen Tat ist offenbar ein Beziehungsdrama: Der Mann lebte getrennt von der Mutter der Kinder und wollte nicht, dass sie bei ihr und ihrem neuen Partner aufwachsen.

Mit idowa24 - unserer kostenfreien App - sind Sie auch unterwegs bestens informiert. Erhältlich für iOS und Android.

Abiturprüfungen in Bayern beginnen

Am Mittwoch beginnen in Bayern die diesjährigen Abiturprüfungen an den Gymnasien. Den Anfang macht das schriftliche Deutsch-Abitur, es folgen Mathematik (18. Mai), das dritte Prüfungsfach (21. Mai) und die mündlichen Prüfungen (zwischen 7. und 18. Juni). Eigentlich hätten die Prüfungen schon am 30. April starten sollen. Das Kultusministerium verschob die Termine aufgrund der Pandemie aber um gut zwei Wochen nach hinten, um den Abiturienten mehr Zeit zum Lernen einzuräumen. Zudem wurde die Zahl der Klausuren in den Abschlussklassen reduziert. Von den Prüfungen ganz abzusehen, wie es etwa von der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) gefordert wurde, stand für das Kultusministerium dagegen nicht zur Debatte. 

Wir bieten Ihnen Ihre Tageszeitung auch als epaper. Informieren Sie sich!

Weitere Themen und Termine:

- In mehreren deutschen Städten finden am Montag sogenannte "Segnungsgottesdienste" statt. Dabei handelt es sich um katholische Gottesdienste, in denen homosexuelle Paare gesegnet werden. Die an der Aktion teilnehmenden Geistlichen wollen so gegen das Segnungsverbot des Vatikans protestieren. Eine Aktion dieser Größenordnung hat es in Deutschland bislang nicht gegeben. 

- Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) eröffnet am Montag in Kaufering (Oberbayern) symbolisch die Biergartensaison. Ab dem 10. Mai darf in bayerischen Landkreisen und Städten mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 die Außengastronomie wieder öffnen. 

- Die Außenminister der EU tagen am Montag in Brüssel und sprechen unter anderem über die Lage in Belarus und das angespannte Verhältnis zu Russland nach den jüngsten Sanktionen. 

- Die Linke will am Montag ihren Spitzenkandidaten für die diesjährige Bundestagswahl bekannt geben. 

Egal ob Desktop, Tablet oder Mobilgerät: mit unseren Digitalangeboten sind Sie immer bestens bedient: idowa.de, idowa.plus, idowa24.

- Die CSU beginnt am Montag mit ihrer dreitägigen Fraktionsklausur in München. 

- Queen Elizabeth II. verliest am Dienstag im britischen Oberhaus die Regierungserklärung, um das Parlament offiziell zu eröffnen. Die "Queen's Speech" ist ein feierliches Ritual, welches in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie aber wohl in reduzierter Form stattfinden wird. 

- In Regensburg wird am Dienstag das Urteil im Prozess gegen den früheren OB-Kandidaten der Regensburger CSU, Christian Schlegl, erwartet. In dem Prozess geht es um auffällige Parteispenden im Rahmen des Wahlkampfs 2014. Schlegl werden Beihilfe zur Steuerhinterziehung, Verstöße gegen das Parteiengesetz sowie uneidliche Falschaussagen vorgeworfen. Ein Teil des Verfahrens gegen ihn wurde allerdings bereits eingestellt. Während die Staatsanwaltschaft eine Geldstrafe für Schlegl fordert, will seine Verteidigung einen kompletten Freispruch erreichen. 

- Am Dienstag wird im Münchner Hofbräuhaus die Bayerische Bierkönigin 2021 gewählt. Zur Wahl steht unter andrem Sarah Jäger aus Schwandorf. Sie könnte die erste Oberpfälzerin auf dem bayerischen Bierthron werden.

- Am Dienstagabend um 18.30 Uhr veranstaltet das Aktionsbündnis "ausgestrahlt" eine weitere digitale Infoveranstaltung zur Endlagersuche in Bayern. Die Informationsabende wenden sich an die Menschen in den betroffenen Regionen und sollen laut Veranstalter beschreiben, was in der Öffentlichkeitsarbeit staatlicher Stellen nicht zur Sprache kommt. Anmeldung ist unter diesem Link möglich: https://www.ausgestrahlt.de/aktiv-werden/onlineveranstaltungen/?category=Endlager-Suche%20Bundesländer.

- Zum Internationalen Tag der Pflege am Mittwoch sind auch in diesem mehrere Protestaktionen geplant. 

- BMW hält am Mittwoch seine Hauptversammlung 2021 ab - rein virtuell. Es wird erwartet, dass der Autobauer in diesem Jahr eine geringere Dividende auszahlen wird als noch im vergangenen Jahr. 2020 betrug die Dividende 2,50 Euro pro Stammaktie. 

- Am 13. Mai ist Christi Himmelfahrt - ein christliches Fest und gesetzlicher Feiertag. Es ist außerdem Vatertag

- An Christi Himmelfahrt beginnt auch der Ökumenische Kirchentag, der heuer bis zum 16. Mai andauert und wegen Corona nur in digitaler Form stattfindet. 

- Die deutsch-österreichische Schauspielerin Senta Berger wird am 13. Mai 80 Jahre alt. 

- Am Donnerstagabend treffen Borussia Dortmund und RB Leipzig im DFB-Pokalfinale aufeinander. 

- Auch in der zweiten Bundesliga wird gespielt: Der SSV Jahn Regensburg tritt gegen Holstein Kiel an. 

- Am 14. Mai beginnt der Bundesparteitag der FDP, der bis zum 16. Mai angesetzt ist. 

- Ebenfalls am Freitag startet der Film "Der Boandlkramer und die ewige Liebe" bei Amazon Prime Video. Der letzte Film des mittlerweile verstorbenen Regisseurs Joseph Vilsmaier wurde teilweise auch in der Region gedreht, etwa im Landkreis Deggendorf und Passau. In der Fortsetzung der "Geschichte vom Brandner Kasper" spielen unter anderem Hape Kerkeling, Michael "Bully" Herbig und Sebastian Bezzel mit. 

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading