Das bringt der Montag Verfassungsschutzbericht - Drachenburg - Heimatmobil

2020 nahmen im Zuge der Corona-Pandemie sowohl rechtsextreme als auch linksextreme Gewalttaten zu. Heute wird Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) eine Bilanz über das erste Halbjahr 2021 ziehen. (Symbolbild) Foto: Wolfram Kastl/dpa/dpa
2020 nahmen im Zuge der Corona-Pandemie sowohl rechtsextreme als auch linksextreme Gewalttaten zu. Heute wird Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) eine Bilanz über das erste Halbjahr 2021 ziehen. (Symbolbild) Foto: Wolfram Kastl/dpa/dpa

Informieren Sie sich über wichtige Themen des Tages in Bayern in unserer Tagesvorschau. Was bewegt den Freistaat? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport bestimmen den Tagesverlauf?

Verfassungsschutzbericht für das erste Halbjahr 2021

Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) stellt heute um 12 Uhr in München den Verfassungsschutzbericht für das erste Halbjahr 2021 vor. Im vergangenen Jahr hatten im Schatten der Corona-Pandemie sowohl rechtsextreme als auch linksextreme Gewalttaten in Bayern zugenommen. „In Teilen der Bevölkerung bildet die kontroverse Diskussion einen Nährboden für sicherheitsgefährdende, demokratiefeindliche Einstellungen und Bestrebungen. Das Aufeinandertreffen mit bereits vorhandenen extremistischen Strömungen kann mittelfristig zu einer ernsthaften Gefahr für unsere Demokratie werden", hatte Herrmann damals gesagt. Mit Spannung wird nun erwartet, inwiefern sich die Situation in der ersten Jahreshälfte 2021 verändert hat.

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Räumung der Drachenburg

In Landshut entscheidet sich heute, ob der "Drachenburg" genannte Wohnblock an der Luitpoldstraße 32 womöglich zwangsgeräumt werden muss. Wie berichtet hat die Stadt in der vergangenen Woche aufgrund des desolaten Zustands des Gebäudes eine Nutzungsuntersagung ausgesprochen. Wegen eklatanter Mängel beim Brandschutz und der Absturzsicherung habe es keine andere Möglichkeit mehr gegeben. Die Bewohner wurden aufgefordert, ihre Wohnungen bis Sonntagabend zu verlassen. Sollten nicht alle Betroffenen freiwillig gegangen sein, müssten als letzte Möglichkeit Zwangsmaßnahmen ergriffen werden. Die Stadt steht dazu im Austausch mit der Polizei. Lesen Sie dazu auch: So geht es für die Bewohner weiter

Ein "Heimatmobil" für die Oberpfalz

In Niederbayern gibt es bereits seit Jahren ein "Kultur-Mobil", das im Auftrag des Bezirks Theateraufführungen auch in die kleineren Gemeinden bringt, in der Oberpfalz ist jetzt Ähnliches geplant. Bezirkstagspräsident Franz Löffler (CSU) gibt heute in Cham den offiziellen Startschuss für das "Heimatmobil" der Kultur- und Heimatpflege des Bezirks Oberpfalz. Es ist ein multifunktionales Messefahrzeug, in dem zum einen zahlreiche Themenbereiche der regionalen Kulturarbeit präsentiert werden und zum anderen die Bürger eingeladen werden, sich mit Heimat auseinandersetzen, ins Gespräch zu kommen und sich aktiv einzubringen

Umweltminister Glauber besucht den Bayerischen Wald

Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler) kommt heute für mehrere Anlässe in den Bayerischen Wald. Um 9.30 Uhr will er das neue Reptilienfreigehege im Nationalparkzentrum Lusen eröffnen. Später kommt er in Mauth im Rahmen des Projekts "Grünes Band" mit den Landesvorsitzenden des Bund Naturschutz zusammen. Um 13.30 Uhr will Glauber den Grenzbahnhof Bayerisch Eisenstein besuchen und dabei auch eine Anerkennungsurkunde für die dortige Umweltstation überreichen. Am Nachmittag schaut der Minister außerdem in Moosthenning im Landkreis Dingolfing-Landau vorbei, um einen Förderbescheid für das Königsauer Moos zu übergeben. 

Spezialabteilung gegen Zwangsprostitution zieht erste Bilanz

Seit dem 1. Oktober 2020 gibt es bei der Staatsanwaltschaft München I eine eigene Spezial-Abteilung, die gegen Menschenhandel, Zwangsprostitution und Zuhälterei vorgeht. Sie soll vor allem Mädchen und Frauen vor sexueller Ausbeutung schützen. Justizminister Georg Eisenreich (CSU) wird heute in München eine erste Bilanz über die Arbeit der neuen Abteilung ziehen. 

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading