Das bringt der Freitag CSU-Parteitag - Bayern-Emoji - Schausteller in Sorge

Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl stemmt sich die CSU heute auf ihrem Parteitag gegen den seit Wochen anhaltenden Abwärtstrend der Union im Kampf ums Kanzleramt. (Symbolbild) Foto: Peter Kneffel/dpa/Archivbild/dpa

Informieren Sie sich über wichtige Themen des Tages in Bayern in unserer Tagesvorschau. Was bewegt den Freistaat? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport bestimmen den Tagesverlauf?

CSU-Parteitag startet mit Söder-Wahl: Rufe nach Geschlossenheit

Knapp zwei Wochen vor der Bundestagswahl stemmt sich die CSU auf ihrem Parteitag gegen den seit Wochen anhaltenden Abwärtstrend der Union im Kampf ums Kanzleramt. Zum Auftakt des zweitägigen Parteitags am heutigen Tag in Nürnberg steht die turnusmäßige Neuwahl von CSU-Chef Markus Söder auf dem Programm. Der bayerische Ministerpräsident ist seit Anfang 2019 auch Parteichef - damals wurde er mit 87,4 Prozent der Stimmen ins Amt gewählt.

Abonnieren Sie unser Digital-Angebot idowa.plus! Hier lesen Sie Porträts, Interviews und Reportagen aus Ihrer Region - aktuell, interessant und digital aufbereitet. Für Zeitungsleser gratis, sonst zum Schnupperpreis von 0,99€ im ersten Monat.

Abgeordneter will Bayern-Emoji

Bayern ist unterrepräsentiert, zumindest bei Facebook und WhatsApp, findet der FW-Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt aus Kallmünz (Kreis Regensburg). Er wünscht sich, dass der Konzern seine Liste der Flaggenemojis um die weiß-blaue Bayernflagge ergänzt. Aufgefallen, dass sie fehlt, ist ihm das durch seine Kinder. Sein siebenjähriger Sohn wollte ihm Grüße an einem langen Sitzungstag in München schicken und die Nachricht mit Bayernflaggen verzieren, erzählt Gotthardt. "Es gibt Bayern nicht bei WhatsApp, das ist blöd - das musst du ändern.

Schaustellerverband: Gegen generelles Volksfestverbot

Dass die Volksfeste in Bayern trotz neuer Corona-Regeln weiterhin generell verboten bleiben, ruft die Schausteller auf den Plan. "Unsere Hauptsorge sind die Weihnachtsmärkte", sagte der Vorsitzende des Süddeutschen Schaustellerverbands, Lorenz Kalb, in Nürnberg. Die Einnahmen am Ende des Jahres seien für die Betriebe notwendig, um über die Winterpause zu kommen. "Deshalb brauchen wir unsere Weihnachtsmärkte - und zwar in normalem Stil."

Koenig und 9/11: Ausstellungen in Landshut und New York

Zum 20. Jahrestag der Terroranschläge in den USA erinnern zwei Ausstellungen an den Bildhauer Fritz Koenig und dessen berühmtestes Werk: die acht Meter hohe Bronze-Skulptur "The Sphere". Diese war am 11. September 2001 unter den Trümmerbergen des eingestürzten World Trade Centers in New York verschüttet und schwer beschädigt worden. 30 Jahre lang hatte die Skulptur auf der zentralen Plaza vor den markanten Zwillingstürmen gestanden. Heute werden sowohl in New York wie auch in Fritz Koenigs niederbayerischer Heimatstadt Landshut Ausstellungen eröffnet.

Schwangere Lehrerinnen dürfen nicht in Präsenzunterricht

Schwangere Lehrerinnen dürfen in Bayern in der Corona-Pandemie keinen Präsenzunterricht halten. "Für schwangere Lehrkräfte, deren Anteil im vergangenen Schuljahr bei rund zwei Prozent lag, gilt, dass sie aufgrund eines betrieblichen Beschäftigungsverbots nicht im Präsenzunterricht eingesetzt werden können", erklärte der Sprecher des Kultusministeriums, Günther Schuster. Sie könnten aber "unterrichtliche und außerunterrichtliche Aufgaben von zu Hause aus" übernehmen.

Prozessbeginn in Würzburg: Raser fährt Frau bei mutmaßlichem Autorennen an

Nach einem mutmaßlich illegalen Autorennen in Würzburg muss sich von heute an ein 22-Jähriger wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht der Mainstadt verantworten. Der Mann soll sich am 1. Dezember 2019 in Würzburg mit einem Kontrahenten ein Autorennen geliefert haben. Dabei erfasste er eine gehörlose Fußgängerin, die mit ihrem Hund bei Grün die Straße überquerte und leicht verletzt wurde. Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat der Angeklagte dabei den Tod der 44-Jährigen billigend in Kauf genommen.

Neun Tipps zum Schulstart - So kommt Ihr Kind sicher zur Schule

Am Dienstag startet in Bayern das neue Schuljahr. Rund 80 Prozent der Eltern haben Angst, dass ihr Kind ohne Begleitung nicht sicher zur Schule kommt. Das geht aus einer Umfrage des Automobilclubs ADAC hervor. Die Polizei gibt Tipps.

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading