Das bringt der Dienstag Corona-Lockerungen - Schwarzach-Prozess - Sparkassenaffäre

Das bayerische Kabinett berät heute über weitere Corona-Lockerungen. Markus Söder und Hubert Aiwanger werden dabei auch eine Zwischenbilanz über die bisherige, gemeinsame Regierungszeit ziehen. (Symbolbild) Foto: Matthias Balk/dpa

Informieren Sie sich über wichtige Themen des Tages in Bayern in unserer Tagesvorschau. Was bewegt den Freistaat? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport bestimmen den Tagesverlauf?

Weitere Corona-Lockerungen geplant

Das bayerische Kabinett will heute (10 Uhr) die nächsten Corona-Lockerungen beschließen. Zudem steht die geplante Hochschulreform auf der Tagesordnung. Und schließlich wollen Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) nach gut zweieinhalb Jahren gemeinsamer Regierung eine Zwischenbilanz ziehen. Die nächsten Corona-Öffnungsschritte hatte Söder bereits vergangene Woche angekündigt: In Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz unter 100 sollen demnach Freibäder unter Auflagen wieder öffnen dürfen. Ebenso sollen in Landkreisen und kreisfreien Städten mit weniger als 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche ab dem 21. Mai Kulturveranstaltungen im Freien erlaubt werden, mit bis zu 250 Personen, mit fester Bestuhlung, mit Tests und Hygienekonzepten. Mehr dazu lesen Sie hier: Debatte über weitere Corona-Lockerungen in Bayern

idowa.plus ist unser Exklusiv-Angebot für Abonnenten. Greifen Sie ohne zusätzliche Kosten auf Artikel aus Ihrer Zeitung von Morgen schon heute zu. Melden Sie sich als Abonnent einfach an.

Bluttat von Schwarzach - Urteil erwartet

Für die Tötung seiner zwei Kinder muss sich ein 37 Jahre alter Deutsch-Serbe vor dem Landgericht Regensburg verantworten. Heute (16.30 Uhr) wird das Urteil erwartet. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann Doppelmord vor - heimtückisch und aus niederen Beweggründen - und fordert eine lebenslange Haft. Der Verteidiger dagegen sieht keine Mordmerkmale als verwirklicht an und geht von zweifachem Totschlag aus. Er plädierte auf eine 14-jährige Haftstrafe für seinen Mandanten. Der Angeklagte hatte gestanden, seinen achtjährigen Sohn und seine sechsjährige Tochter im Mai 2020 umgebracht zu haben. Er fesselte die Kinder mit Kabelbindern - nachdem er ihnen gesagt hatte, er spiele Polizei. Danach zog er Sohn und Tochter jeweils eine Tüte über den Kopf und erwürgte sie. Mehr dazu lesen Sie hier: Vater tötet eigene Kinder: Heute soll das Urteil fallen

Bundesgerichtshof verkündet Urteil zur Miesbacher Sparkassenaffäre

Der Bundesgerichtshof verkündet heute (15 Uhr) sein Urteil zur sogenannten Miesbacher Sparkassenaffäre. Die Karlsruher Richter haben geprüft, ob das Urteil des Landgerichts München II gegen Ex-Sparkassenchef Georg Bromme und den früheren CSU-Landrat und Verwaltungsratsvorsitzenden Jakob Kreidl stimmig ist oder abgeändert werden muss. (Az.: 1 StR 144/20) Unter Bromme als Vorstandschef soll die Kreissparkasse über Jahre hinweg teure Reisen in Fünf-Sterne-Hotels, Einladungen und Geschenke für Kommunalpolitiker und Verwaltungsräte mitfinanziert haben. In einem Fall gab es auch Geld für einen Schießstand in Tirol. Bromme und Kreidl waren als Hauptverantwortliche angeklagt.

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading