Das bringt der Dienstag Arbeitsmarkt - Spielwarentrends - Reisebüro insolvent

Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg gibt die Arbeitsmarktzahlen für November bekannt. Foto: Daniel Karmann, dpa

Informieren Sie sich über wichtige Themen des Tages in Bayern in unserer Tagesvorschau. Was bewegt den Freistaat? Welche Termine aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Sport bestimmen den Tagesverlauf?

Arbeitsmarktzahlen werden vorgestellt

Die Arbeitsagentur stellt am Dienstag um 10 Uhr ihre November-Statistik für Bayern vor. Experten gehen davon aus, dass sich die Zahl der Arbeitslosen noch einmal verringert haben dürfte und sich damit der positive Trend der vergangenen Monate fortsetzt.

Abonnieren Sie unser Digital-Angebot idowa.plus! Hier lesen Sie Porträts, Interviews und Reportagen aus Ihrer Region - aktuell, interessant und digital aufbereitet. Für Zeitungsleser gratis, sonst zum Schnupperpreis von 0,99€ im ersten Monat.

Spielwarenbranche stellt Trends vor

Der Deutsche Verband der Spielwarenindustrie (DVSI), der Bundesverband des Spielwaren-Einzelhandels (BVS) und die npd-group/Eurotoys stellen am Dienstag um zehn Uhr die Zahlen 2021 und neue Trends vor. Die Pressekonferenz wird auch virtuell übertragen.

Passions-Gäste müssen um Tickets bangen

Mehrere Hundert Besucher der Oberammergauer Passionsspiele müssen nach der Insolvenz eines Tickethändlers um ihre Buchung fürchten. Die Insolvenz des Händlers, der vor allem Reiseangebote für Oberammergau als Pakete mit Unterkunft verkauft hatte, habe wahrscheinlich einen Gesamtschaden in sechsstelliger Höhe verursacht, sagte der Pressesprecher der Passion, Frederik Mayet. Er schätzt die Zahl der Geschädigten auf rund 1.000.

Bayerns Apotheker offen für Impfungen

Der Bayerische Apothekerverband hat sich grundsätzlich offen für Impfungen gegen das Coronavirus gezeigt - jedoch fehlen die politischen Vorgaben. "Apotheker kennen sich mit Impfstoff aus", sagte Verbandssprecher Thomas Metz. Modellprojekte mit Grippeimpfungen zeigten, dass sie Impfstoff spritzen könnten. Es gebe jetzt zwar Forderungen von Politikern, dass in Apotheken auch gegen Corona geimpft wird. Aber: "Wie soll denn die politische Umsetzung ausschauen, wie werden Gesetze geändert? Das alles ist noch nicht geklärt."

Die Onlineredaktion von idowa und idowa.plus versendet wöchentlich einen Newsletter. Erfahren Sie, welche Artikel Sie unbedingt lesen sollten, und nehmen Sie an exklusiven Gewinnspielen für unsere Kunden teil. Anmelden ist ganz einfach.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading