Dank Doppelschlag im zweiten Drittel Tigers bezwingen Augsburg im ersten Heimspiel des Jahres

Die Straubing Tigers haben ihr Heimspiel gegen Augsburg gewonnen. Foto: fotostyle-schindler.de

Gegen die Augsburger Panther haben die Straubing Tigers in dieser Saison gut lachen. Auch die dritte Begegnung zwischen den beiden Mannschaften entschieden die Straubinger für sich. Wie schon zwei Tage zuvor in Ingolstadt drehten die Tigers einen frühen Rückstand und sicherten sich drei wichtige Punkte.

Dabei begann das bayerische Derby aus Straubinger Sicht nicht nach Plan. Matthew Fraser schockte die Hausherren früh in der Partie und erzielte den Führungstreffer für die Gäste. Davon ließen sich die Tigers jedoch keineswegs beirren und kamen noch im ersten Drittel zum Ausgleich. Fredrik Eriksson versenkte den Puck zur Freude der meisten der 5.730 Zuschauer am ausverkauften Pulverturm im Augsburger Tor.

In einem zerfahrenen zweiten Drittel, das geprägt war von vielen Strafen und Unterbrechungen, dauerte es bis zur 38. Minute, ehe die Tigers-Fans erneut jubelten. Straubings Kapitän Sandro Schönberger zog von der Blauen ab, Antoine Laganière fälschte den Puck zentral vor dem Gehäuse noch ab, und die Scheibe landete im Tor. Damit gaben sich die Tigers allerdings nicht zufrieden und trafen nur 16 Sekunden später ein weiteres Mal. Schönberger kam vor dem Tor zum Abschluss und ließ Panthers-Keeper Markus Keller keine Chance.

Lange Zeit sah es im Schlussabschnitt danach aus, als würden die Niederbayern den Zwei-Tore-Vorsprung über die Zeit bringen, doch T.J. Trevelyan sorgte noch einmal für Spannung. Der Augsburger tankte sich durch das Drittel der Straubinger vorbei an Sebastian Vogl und schob zum Anschlusstreffer ein. Dieser nutzte den Gästen allerdings nichts mehr, Straubing verteidigte die knappe Führung und fuhr dadurch den zweiten Sieg im zweiten Spiel im Jahr 2020 ein.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading