Wassermassen auf Straßen, Feldern und in Kellern, umgestürzte Bäume, Straßen und Feldwege voller Äste und Schlamm. Das Unwetter am Dienstagabend war laut Mirko Olzem, Einsatzleiter der Integrierten Leitstelle (ILS), das schlimmste in seinen 20 Jahren im Einsatz. 695 Notrufe aus Stadt und Landkreis Landshut bearbeiteten die Mitarbeiter der ILS, 425 Mal rückte in der Region die Feuerwehr aus. Entlang der Isar sind die Schäden am größten, sogar die Decke einer Lagerhalle stürzte ein.