CSU-Ortsverbände suchen nach Lösung Wie soll Brückenschlag über die Isar aussehen?

Eine Weiterführung der Brücke, die den Isar-Kanal überspannt, auch über die Isar bei der ehemaligen Ausflugsgaststätte Fischerhans wurde besichtigt. Foto: Peter Fuhrmann

Die Isar trennt den Landkreis in Norden und Süden. Deutlich wird diese Trennung vor allem im westlichen Landkreis, wo es keine Brücke über die Isar gibt. Zumindest für Fußgänger und Radfahrer soll sich das ändern, wenn es nach dem Willen mehrerer CSU-Ortsverbände geht.

Die Isar als Naherholungsgebiet liegt für viele direkt vor der Haustüre und wird auch gerne genutzt. Doch obwohl in Sichtweite, liegt doch das andere Ufer in weiter Ferne. Wer etwa von der Gemeinde Eching aus die Isar überqueren möchte, muss bis nach Volkmannsdorf oder in die andere Richtung bis nach Landshut fahren - mit dem Fahrrad ein weiter Weg. Mehrere CSU-Ortsverbände bringen nun eine Brücke für Fußgänger und Radfahrer ins Gespräch. Auf Initiative der CSU Eching trafen sich nun Vertreter der CSU-Ortsverbände Bruckberg, Buch, Eching und Tiefenbach sowie vom CSU-Kreisverband Landshut mit dem Landtagsabgeordneten Helmut Radlmeier und der CSU-Landratskandidatin Claudia Geilersdorfer vor Ort, um die Idee weiter voranzutreiben.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. November 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. November 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading