Coronavirus-Krise Bundesliga-Neubeginn im Mai? DFL dementiert

Im Optimalfall soll die Bundesligasaison bis zum 30. Juni abgeschlossen werden. Foto: Sven Hoppe/dpa/dpa

Die Deutsche Fußball Liga hat betont, dass es noch keinen fertigen Spielplan für den Rest der Saison gibt.

Der "Kicker" hatte zuvor berichtet, dass Bundesliga und 2. Liga am ersten oder zweiten Mai-Wochenende ihre wegen der Corona-Krise unterbrochene Saison fortsetzen wollten, um die Spielzeit dann größtenteils ohne Englische Wochen bis zum 30. Juni abzuschließen. Darauf hätten sich die 36 Clubs verständigt. Voraussetzung wäre allerdings, dass die Gesundheitsbehörden grünes Licht für Geisterspiele geben.

Die DFL wies den Bericht des Fachmagazins umgehend zurück. "In der DFL-Mitgliederversammlung am vergangenen Dienstag wurden zwei denkbare Szenarien vorgestellt, die zwangsläufig erheblichen Unwägbarkeiten unterliegen", teilte die DFL mit und fügte hinzu: "Die DFL beansprucht für die Bundesliga und 2. Bundesliga keinerlei Sonderrolle in einer Zeit, in der für die gesamte Gesellschaft die Eindämmung des Virus oberste Priorität hat."

Die Termine unter der Woche sollen laut "Kicker" vor allem für Nachholspiele, Partien des DFB-Pokals oder der europäischen Club-Wettbewerbe genutzt werden. So muss noch die Partie zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt nachgeholt werden. Im Pokal stehen noch das Halbfinale und das Endspiel an. Im Optimalfall wäre bis zum Saisonende nur eine Englische Woche nötig, auch die Relegation und der Pokal könnten bis dahin absolviert sein.

Die DFL hat die Spiele bislang bis zum 30. April ausgesetzt, auch die europäischen Club-Wettbewerbe pausieren derzeit bis auf Weiteres.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: