Coronavirus in Landshut Kindertagesstätte nach Corona-Fall geschlossen

Die Kindertagesstätte in Kirchberg wurde nach einem Corona-Fall in der Belegschaft geschlossen. (Archivfoto) Foto: mg

Nachdem eine Mitarbeiterin positiv auf das Corona-Virus getestet worden war, wurde die Kindertagesstätte in Kirchberg bei Kröning vom Gesundheitsamt in Absprache mit der Gemeinde geschlossen. Die Kita bleibt voraussichtlich bis 30. Oktober zu. 

Die Infektion der Betreuerin steht vermutlich im Zusammenhang mit einem nachgewiesenen Corona-Fall im Umfeld des TSV Kirchberg, teilt das Landratsamt Landshut mit. Auch in Vilsbiburg, Velden und Bodenkirchen sind derzeit Kindertagesstätten wegen Corona-Infektionen geschlossen.

Mehr Infektionen im Süden

Ein Infektions-Schwerpunkt liegt im südlichen Landkreis Landshut – bedingt durch positive Nachtestungen und Neuinfektionen. Dadurch steigt auch die Zahl der Kontaktpersonen deutlich an.

Aktuell sind 145 laufende Infektionen in der Region Landshut bekannt. Die Infizierten kommen aus Landshut, Aham, Altdorf, Alfraunhofen, Bodenkirchen, Buch a. Erlbach, Eching, Ergolding, Essenbach, Furth, Gerzen, Hohenthann, Kröning, Kumhausen, Neufahrn, Niederaichbach, Obersüßbach, Pfeffenhausen, Rottenburg, Schalkham, Tiefenbach, Velden, Vilsbiburg und Wurmsham.

Ampel bleibt im Landkreis auf Rot

Auch wenn der Inzidenzwert (Corona-Neuinfektionen innerhalb einer Woche) derzeit bei 47,53 liegt (Quelle: Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit – LGL) gilt für den Landkreis Landshut weiter die Stufe Rot der Bayerischen Corona-Ampel. Erst wenn volle sechs Tage in Folge der Inzidenz-Wert unter 50 liegt, schaltet die Ampel wieder auf eine untere Stufe. Da der Landkreis den Wert am Sonntag überschritten hat, gilt also noch die gesamte Woche Stufe Rot. Die Stadt Landshut ist nicht betroffen, da die 7-Tages-Inzidenz dort bei rund 19 liegt und sich somit im „grünen Bereich“ befindet.

Wegen der Neuinfektionen ist die Zahl der Personen, bei denen in der Region Landshut seit Beginn der Pandemie eine Infektion mit dem Corona-Virus nachgewiesen wurde, auf 1.492 gestiegen. Davon konnten 1.304 aus der Quarantäne entlassen werden. Bislang sind 43 Personen gestorben, bei denen ein Zusammenhang mit Covid-19 möglich ist.

Sieben Infizierte werden derzeit auf Normalstationen isoliert, hinzu kommt eine stark schwankende Zahl an Verdachtsfällen. (Stand: 20. Oktober).

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading