Corona-Pandemie Söder: "Querdenker"-Bewegung als "toxisches Gebräu"

Markus Söder (CSU) nimmt an einer Pressekonferenz teil. Foto: Sven Hoppe/dpa/Archivbild Foto: dpa

Ministerpräsident Markus Söder hat die "Querdenker"-Bewegung als gefährliche Entwicklung bezeichnet.

"Ich empfinde es ganz persönlich als ein toxisches Gebräu aus Fake News, Angst, Hass und Intoleranz", sagte Söder am Freitag bei seiner Regierungserklärung im Landtag in München. "Nachdenken? Ja, immer. Querdenken? Nein."

Aktionen wie die einer jungen Frau, die sich am vergangenen Wochenende auf einer "Querdenken"-Demonstration als neue "Sophie Scholl" dargestellt hatte, empfinde er als empörend, peinlich und höchst unangemessen. Auf die Gruppe und deren Bezug zur AfD solle der Verfassungsschutz achten, betonte Söder erneut.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse: