Die leeren Regale sind wieder zurück. Kein frischer Salat mehr in einem Tescoladen in Glasgow, kein Aufschnitt in einem Sainsbury-Shop in Manchester: Britischen Supermärkten gehen die Produkte aus. Ratlose Käufer stehen vor ausgeräumten Regalen und fürchten, dass die schlimmen Zeiten zurückkehren wie am Anfang der Corona-Pandemie, als im gesamten Land Panik-Einkäufe stattfanden. So schlimm ist es zum Glück noch nicht gekommen, aber Großbritannien leidet jetzt unter einer sogenannten Pingdemie.

Menschen werden von ihrem Smartphone angepingt

Immer mehr Menschen werden von ihrem Smartphone angepingt und aufgefordert, sich zu isolieren, weil sie in engem Kontakt zu jemandem waren, der sich mit Corona angesteckt hat. Der "Tag der Freiheit" am letzten Montag, als sämtliche gesetzliche Beschränkungen des öffentlichen Lebens aufgehoben wurden, hat die Situation verschärft.