Corona-Lage in Straubing Diskussionen in den sozialen Medien machen dem OB Sorgen

"Ein Stückchen Stoff ist momentan das Beste, was wir im Kampf gegen die Pandemie haben", sagte Oberbürgermeister Markus Pannermayr und appellierte an die Bürger, sich an die Regeln zu halten. Foto: Ulli Scharrer

Die Entwicklung der Corona-Infektionszahlen macht Oberbürgermeister Markus Pannermayr Sorgen. Im Rahmen der Sitzung des Stadtrats am frühen Montagabend in der Joseph-von-Fraunhofer-Halle informierte er über den aktuellen Stand. Neben Corona mache ihm die Qualität der gesellschaftlichen Diskussion in den sozialen Medien die größten Sorgen: "Wir müssen durch einen langen Winter kommen und wollen uns hinterher auch wieder in die Augen sehen können."

Nachdem Straubing den Sommer im Hinblick auf die Corona-Pandemie gut überstanden habe, sei die Entwicklung der Infektionszahlen in den vergangenen Tagen schlagartig nach oben geschnellt, berichtete Pannermayr. Der erste Grenzwert der Sieben-Tage-Inzidenz wurde am Freitag überschritten, der zweite am Montag. Das Erreichen einer Grenze lasse automatisch eine Reihe von Maßnahmen in Kraft treten wie zum Beispiel die Maskenpflicht auf dem Stadtplatz und den Seitengassen oder die Beschränkung der Personenzahl bei privaten Feiern.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

14 Kommentare

Kommentieren

null

loading