In Zeiten der Pandemie hat sich die Zahl der Fälle bei den Schulpsychologen vielerorts vervielfacht. Eine von ihnen ist Miriam Schels. Wir haben mit ihr über ihre Arbeit im Corona-Jahr gesprochen, etwa darüber, warum viele Kinder mit Resignation auf Lockdown und Distanzunterricht reagieren und was in schweren Fällen noch hilft.

Die ersten Schüler kehrten zurück in den Präsenzunterricht. Ist es ruhiger geworden in den Klassenzimmern?

Miriam Schels: Allgemein hat man im ganzen Schulhaus dieses Gefühl. Es ist einfach leer. Momentan sind nur die Abschlussklassen da. Ich würde schon sagen, dass es ruhig ist, ja. Aber ab Montag ändert sich das hoffentlich.

Sie kennen die Psyche von Lehrern und Schülern ganz gut. Was beschäftigt die Menschen im Augenblick?