Corona-Infektionen in Pfeffenhausen Testergebnisse fehlen: Unterkunft weiter unter Quarantäne

In einer Asylunterkunft in Pfeffenhausen wurde am Freitag eine Reihentestung durchgeführt. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/

Eine Asylbewerberunterkunft in Pfeffenhausen, in der sich zwei Kinder mit dem Coronavirus infiziert hatten, steht weiter unter Quarantäne. Die Testergebnisse der anderen Bewohner und möglicher Kontaktpersonen stehen noch aus. Der Landkreis Landshut plant zudem Maßnahmen als Reaktion auf den Corona-Ausbruch in Mamming.

Das Gesundheitsamt Landshut testete am Montah unter anderem Betreuungspersonal und Mitglieder des Sportvereins, die gemeinsam mit Bewohnern der Unterkunft trainiert hatten. Laut einer Pressemitteilung des Landratsamts gilt dies als reine Vorsichtsmaßnahme, um die Infektionsketten unterbrechen zu können.

Mit den Ergebnissen wird im Laufe der Woche gerechnet, die Getesteten werden umgehend informiert, sobald der Befund eingegangen ist. Auch die Testergebnisse der anderen Bewohner der Unterkunft sind noch nicht eingetroffen. Deshalb steht die Unterkunft weiterhin unter Quarantäne. Die Bewohner werden mit Lebensmitteln versorgt, ein Sicherheitsdienst ist ebenfalls vor Ort.

Nachdem im Nachbarlandkreis Dingolfing-Landau in einem landwirtschaftlichen Betrieb eine hohe Anzahl an Corona-Infektion unter Erntehelfern festgestellt wurde, ermittelt das Landratsamt laut eigenen Angaben derzeit, wo es in der Region ähnliche Betriebe gibt. Geplant sind demnach zusätzliche Testreihen und Betriebsbegehungen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading